Zumindest einmal am Tag sollte man geküsst werden. Oder? Auf jeden Fall ist das Küssen ein wichtige Sache, vor allem wenn die Sommerhitze das menschliche Begehren knistern lässt.

Der Juli ist ein herrlicher und im besten Falle auch ein heißer Monat - bezogen sowohl auf die Sonnenstunden pro Tag, als auch auf die knisternde Hitze des Begehrens zwischen zwei Menschen.

Trocken- oder Feuchtküsser?

Nicht ohne Grund beherbergt der Juli ja auch den internationalen Tag des Kusses - den 6. Juli. Aber warum küssen sich manche Menschen nur noch an diesem Tag? Was ist mit all den vielen Tagen, die man ungeküsst verbringt - zum Beispiel heute? Rein rechnerisch wäre es doch möglich, dass es gerecht zugeht und jeder wenigstens einmal am Tag geküsst wird.

Wer hat welche Vorlieben beim Küssen - mit oder ohne Einsatz verschiedener Körperteile? Und welche Küsser sind in der Überzahl: jene, die den trockenen Kuss bevorzugen oder haben wir einen gesellschaftlichen Konsens hin zum feuchten Schmatzer?

Eil-Antrag 207 / 141

Überhaupt: Verrät ein Kuss - ähnlich wie ein Tanz - mehr über die Qualitäten des Küssers an anderer Stelle? Einige der wohl dringlichsten Fragen, die uns in Zeiten wie diesen, aber auch und gerade jetzt im heißen Juli beschäftigen!

Im Peng-Labor Much arbeitet ein Kompetenzteam unter Leitung von Henning Bornemann seit Monaten an der Erforschung dieses Themenfeldes. Dank des Eil-Antrags 207 / 141 hat es Bornemann geschafft, in einem ersten Schritt uns heute in den frühen Morgenstunden zunächst die Erschließung grundsätzlicher Basisinformationen zukommen zu lassen.