Wenn wir unterwegs sind, machen wir Fotos meistens mit dem Smartphone – denn die Smartphonekameras werden immer besser. Auch der Fotograf und Reiseblogger Florian Blümm teilt diese Beobachtung. Ganz ersetzen könnten Handylinsen die konventionellen Kameras aber auch im Hobbysektor noch nicht, sagt er im Interview.

Die Kameras der aktuellen Smartphones seien grundsätzlich schon sehr gut, sagt Florian Blümm. Insbesondere die Handys von Huawei, Nokia und Samsung hätten gute Lösungen – das gelte besonders dann, wenn es Multikameras seien.

"Ich bin ziemlich beeindruckt von den neuen Kameras."
Florian Blümm, Fotograf und Reiseblogger

Auch gute Smartphonekameras kommen an ihre Grenzen

Dennoch: Seine Meinung nach kommt auch die Hobbykonsumentin oder der Hobbykonsument ohne eine "echte" Kamera nicht aus. Florian Blümm empfiehlt daher die sehr kleinen sogenannten Premium- oder Profikompaktgeräte: Diese wiegen nur um die 300 Gramm, verfügten aber über einen sehr guten Sensor.

Und genau das sei nach der Erfahrung des Profis die Schwachstelle, auch bei sehr guten Handykameras. Im Vergleich zu einer Handykamera sei der Sensor bei den kleinen Kompaktkameras deutlich besser – und etwa drei Mal so groß. Ein weiterer Vorteil dieser Kompaktkameras sei ihr kleines Format und ihre Leichtigkeit. Wir könnten sie immer dabei haben – genau wie unser Smartphone.

"Meine Kamera der Wahl ist so eine kleine. Weil sie immer dabei ist."
Florian Blümm über Kompaktkameras

Automatisch von der Handykamera vorgenommenen Einstellungen, die wir Freizeitfotografen so schätzen, sind bei Fotografen natürlich verpönt, sagt Florian Blümm. Allerdings ginge es aus seiner Sicht am Ende um das Gesamtergebnis. Und das sei bei den Handykameras aktuell eben noch in der Entwicklung, werde aber jedes Jahr besser.

"Ich finde, es geht um das Endergebnis. Wenn das Smartphone das optimal hinkriegt, dann muss ich nicht mehr manuell rumfrickeln. Aber: Es ist eben noch in der Entwicklung."
Blogger Florian Blümm
© Gregor Kompa
Florian Blümm am Strand

Zusätzlich eine Kompaktprofikamera nutzen

Florian Blümm kommt zu dem Ergebnis, dass es Hobbyfotografen für rund 1.000 Euro ein passendes Endgerät bekommen können, wenn sie ausschließlich mit dem Smartphone fotografieren wollen. Für diesen Preis hätten die Smartphones der Firmen Huawei oder Samsung gute Lösungen im Angebot. Diese Produkte seien passend für Aufnahmen, die keine besonderen Anforderungen aufgrund spezieller Lichtverhältnisse stellten.

"Das ist eben der Knackpunkt. Ich kann ein normales Handy und eine gute Kamera quasi für den Preis eines der Premiumsmartphones für 1.000 Euro bekommen."
Florian Blümm, Reiseblogger und Fotograf

Florian Blümm würde bei seiner Entscheidung in so einem Fall vom Preis ausgehen – und die 1.000 Euro lieber in ein einfaches Smartphone und eine zusätzliche gute Kompaktkamera investieren.