Es klingt wie eine Scherzmeldung: In drei Zoos in Nordrhein-Westfalen gibt es gerade besondere Auflagen: Kein Zugang mit Kostüm - weil sich die Tiere sonst erschrecken könnten.

Unser Reporter Alexander Franz hat sofort im Zoo nachgefragt - ohne Kostüm. Besonders schreckhaft geht es offenbar im Affenhaus zu. Denn selbst die mächtigen Gorillas haben schon viel gesehen: große Menschen, kleine, Menschen, dicke, dünne, aber eben noch keine im Kostüm. Wenn ihr also im Ganzkörperkostüm mit Maske das Affenhaus betretet, dann versteht der Affe das nicht und kann die Situation nicht einordnen.

Darth Vader könnte gefährlich sein

Wobei die Reaktionen unterschiedlich ausfallen. Wenn Karneval-Darth-Vader an ein Affenmännchen gerät, kann es schon einmal zu Übersprungshandlungen kommen. Herr Affe ist nämlich das stärkste Tier der Gruppe und sieht sich in der Pflicht, seine Gruppe zu verteidigen. Wenn der Eindringling nah am Gehege oder vor der Scheibe steht, kann der Affe also ganz schön wild werden und in seinem Gehege rumtoben, erklärt der Biologe Volker Grün vom Duisburger Zoo.

"Es ist möglich, dass der Affe ein Dominanzverhalten zeigt, von rechts nach links rennt und sich einen Ball schnappt und den gegen das Gitter donnert."
Volker Grün, Biologe am Duisburger Zoo

Ob ihr Tierkostüm tragt oder sonstwie verkleidet seid, ist den schreckhaften Primaten egal. Ein Affe erkennt einen als Affe verkleideten Menschen nicht als einen seiner Art an. Das liegt unter anderem daran, dass ein Mensch einfach nicht das Verhalten eines Affen imitieren kann, da kann das Kostüm noch so gut sein. Der Affe sieht den verkleideten Menschen als Eindringling an, sagt Volker Grün, egal mit welchem Accessoire. Probleme kann es schon geben, wenn der Affe zum ersten Mal einen Rollstuhl oder Kinderwagen zu sehen bekommt. Und deshalb gilt jetzt bei den Zoos in Krefeld und in Duisburg ein Kostümverbot - speziell für Affenhäuser. Und der Kölner Zoo ist so vorsichtig, dass er überhaupt niemanden im Karnevalskostüm in den Zoo lässt

Lecker Kostüm

Neben Affen sind zum Beispiel Antilopen oder Giraffen besonders schreckhaft, also Tiere, die in der Nahrungskette weit unten stehen. Sie sind so ängstlich, dass sie sogar jede Veränderung in ihrem Gehege ganz genau betrachten - überall könnte Gefahr drohen. Bei anderen Tieren gibt es aber auch genau die gegenteilige Reaktion, sagt. Volker Grün. Löwen oder Tiger haben keine Angst vor seltsam verkleideten Wesen - sie bekommen Hunger.