Für Marcel war es eine Katastrophe, als ihm mit Anfang Zwanzig die Haare ausfielen. Er konnte es nicht mehr ertragen, sich im Spiegel anzusehen. Auch das ein oder andere Date fand sein lichter werdendes Haar weniger attraktiv, so kam es ihm vor. Marcel wollte etwas an sich ändern.

Franka will nichts an sich ändern – Sie möchte, dass sich etwas in der Gesellschaft tut. In ihrer Jugend hat sich Franka jeden Monat für Ihre Menstruation geschämt. Irgendwann fiel ihr auf, wie konstruiert das Tabu Monatsblutungen ist, erzählt sie. Sie hat ein Buch über das Thema geschrieben und wünscht sich, dass mehr darüber gesprochen und herausgefunden wird.

Als Ärztin erlebt Yael Adler immer wieder, wie Tabus die Menschen für bestimmte Dinge schamhaft werden lassen. Sie sagt es gibt Momente, in denen es besonders wichtig ist, Tabus zu brechen.