In manchen Grundschulen können Kinder zwischen der klassischen und einer vereinfachten Schreibschrift lernen. Eine Lehrerin sagt: Gut so.

Anna-Lisa Kubath ist Grundschullehrerin in Bochum. Seit vergangenem Sommer hat sie eine erste Klasse. Die Kinder haben mit ihr schreiben und lesen gelernt.

Alles fängt damit an, dass die Kinder eine Grundschrift lernen. In Versalien, Druckbuchstaben sozusagen. Dann beginnen sie zu schreiben, am Anfang alles in einer Reihe. Allmählich lernen sie die einzelnen Worte voneinander zu trennen.

Wahl ist gut

Wenn sie das einigermaßen können, lernen sie eine verbundene Schrift. Das kann die klassische Schreibschrift sein oder eine vereinfachte Schreibschrift.

Anna-Lisa Kubath sagt: Es ist gut, dass die Kinder die Wahl haben. Manche wollen eine schöne Schreibschrift lernen, andere wiederum kommen mit der vereinfachten Schrift besser zurecht.

Hauptsache, die Kinder können am Ende flüssig und möglichst fehlerfrei schreiben.