Mihalj Kekenj ist Konzertmeister der Bergischen Symphoniker. Doch in derselben Person lebt auch noch MIKI - und der liebt "Beats, Rhymes and Soul". In der Sendung "Dein Sonntag" bei DRadio Wissen sprechen wir mit MIKI alias Mihalj Kekenj über seine Projekte, seine zwei Seelen und über mögliche Wege, ein neues Publikum für klassische Musik zu erreichen.

"Das 'andere' Herz in meiner Brust schlägt für Hip Hop, für die schwarze Musik, die aus den USA rübergeschwappt ist."
MIKI alias Mihalj Kekenj

Er spielt mit "Leib und Seele Violine", sagt Mihalj Kekenj. Seit Generationen ist seine Familie mit diesem Instrument verbunden. Doch weil MIKI eben auch auf Hip Hop steht, beschloss er einfach, beides zu verbinden.

"Am Anfang dachte ich, die Geige sei viel zu uncool für den Hip Hop, den ich mache. So was denkt man als Halbstarker."
MIKI alias Mihalj Kekenj

Mit 25 Jahren baute er sein Geigenspiel in Samples ein: es wurde komponiert, arrangiert und sehr viel experimentiert. MIKI startete Projekte unter anderem mit Curse, Erykaj Badu, Max Mutzke und Aloe Blacc.

"Ich habe die Stücke - zum Beispiel die von Aloe Blacc - für ein Streichquintett arangiert. Das heißt, ich sitze mit fünf Streichinstrumenten auf der Bühne und Aloe Blacc sitzt in der Mitte."
MIKI alias Mihalj Kekenj

Das nächste Projekt macht er mit Axel Bosse: "TAKEOVER! by MIKI" heißt es und diesmal trifft Klassik auf Pop. Wer das sehen will: Am 17.5.2014 treten MIKI, Bosse und das handmade Ensemble in der Philharmonie Essen auf.

Mehr zum Thema:

Mihalj Kekenj - Konzertmeister, Rapper und Hiphop-Produzent
(radiobremen.de vom 7.1.2014)

Neujahrskonzert - Musik von Max Mutzke und Mihalj Kekenj
(derwesten.de vom 12.1.2014)