Klimaschutz? Ja, gerne. Eigentlich sind wir in Deutschland ganz gut dabei - meinen wir. Doch in Wahrheit leben wir nicht so klimaschonend, wie wir denken, sagt Filmjournalist David Donschen: "Wir lügen uns selbst in die Tasche."

Die Erkenntnis von David Donschen ist ziemlich ernüchternd: Sobald es darum geht, dass wir unsere eigenen Freiheiten einschränken, sind wir Deutschen raus aus dem Klimaschutz. Auf dem Land sei die Klimawende zudem noch ziemlich weit weg.

"Wir denken, wir leben relativ klimaschonend, aber das stimmt einfach nicht."
Filmjournalist David Donschen

Wir essen Avocados im Winter, fliegen um die Welt und fühlen uns trotzdem gut, wenn wir mit dem Rad zum Einkaufen fahren und dort auf die Plastiktüte verzichten.

Da steckt viel Doppelmoral dahinter, meint David Donschen, der für seine Reportage "Klima retten? Ohne mich!" durch Deutschland gereist ist und mit vielen Leuten gesprochen hat - mit Kreuzfahrttouristen in Hamburg, mit einem Hobbyrennfahrer aus Hessen oder mit Urlaubern am Flughafen.

David Donschen im Gespräch mit einem Förster.
© David Donschen
David Donschen im Gespräch mit einem Förster.

Auch den Klimawissenschaftler Andreas Oschlies hat der Journalist befragt. Und der sagt: Wenn wir Deutschen so weitermachen wie bisher, sei der Zug zum Klimaschutz abgefahren.

"Von der Natur her ist es noch eine Minute vor 12. Wir können es noch schaffen. Wenn ich mir die Gesellschaft angucke, ist es eher eine halbe Stunde nach 12."
Andreas Oschlies, Klimaforscher

Auch seinen eigenen CO2-Fußabdruck wollte David Donschen herausfinden. Das Ergebnis: Mit 26 Tonnen liegt er weit über dem deutschen Durchschnitt, der bei elf Tonnen liegt. Es sei bei ihm wie bei vielen anderen, sagt David Donschen: Zwar lebe er im Alltag relativ klimaschonend. Seine Flugreisen bewirken aber, dass das alles eigentlich gar nichts bringt.

Größere Häuser und Autos

Grundsätzlich waren die Leute bei seiner Recherche von Aktionen wie Fridays for Future oder Extinction Rebellion begeistert, erzählt David Donschen. Aber nur, solange sie ihre Verhaltensweisen nicht ändern müssten.

Wir haben heute in Deutschland größere Autos und größere Häuser, so der Journalist. Auf Verbote reagieren viele Menschen allergisch, meint er. Aber eine ernstgemeinte CO2-Steuer mit einem entsprechend hohen Preis, das könnte seiner Meinung nach bei uns in Deutschland funktionieren.

"Grundsätzlich sind wir kein Land der Klimaleugner. Wir sehen das. Ich glaube, dass jetzt die Politik am Zug ist, das in die richtige Bahn zu lenken."
David Donschen, Autor der Reportage "Klima retten? Ohne mich!"