Ist es ein Fake oder wirklich wahr? Ein französischer Kurde twittert von der türkischen Seite der Grenze über die Ereignisse in Kobane - aus einem Chili-Feld.

"Cahit Storm" - so berichtet das Magazin Vice - ist ein französischer Kurde, der von der türkischen Grenze über die Ereignisse in Kobane twittert. Seitdem informiert er über die Gefechte, absurderweise aus einem Chili-Feld in Sichtweite der Stadt. Von dort aus setzt er - mittlerweile begleitet von fast 6000 internationalen Followern - seine Tweets ab.

Skurrilitäten aus dem Chili-Feld

Er twittert Fahrzeugbewegungen des IS, die er mit seinem Fernglas verfolgt, er berichtet von Explosionen, er lädt Fotos hoch, er liefert sich Verbalgefechte mit IS-Anhängern. Und: Er macht immer wieder kleine Scherze. In der Nacht zum 9. Oktober haben Twitter-User weltweit damit begonnen, ihm Chili-Fotos zu schicken, um ihm damit ihre Unterstützung zu signalisieren. Von diesen skurrilen Vorgängen - die wir von hier aus nicht verifizieren können - hat uns unsere Netzreporterin Martina Schulte berichtet.

"Er macht auch immer wieder Witze: 'If u remove scorpions, peppers, snipers, sandstorm and turk army, i feel like i'm in hawaii.' Und dazu lädt er ein Foto hoch, dass das Display seiner Kamera anzeigt mit der Temperaturanzeige: 35 Grad."
Martina Schulte, DRadio Wissen Netzreporterin, zitiert "Cahit Storm"

Update:

Mittlerweile haben wir erfahren, dass der Twitter-User Cahit Storm ein franzöischer Kurde ist und nicht aus Kobane stammt. Außerdem befindet er sich offenbar auf der türkischen Seite der Grenze. Im Text haben wir das geändert. Als das Gespräch heute morgen geführt wurde, war uns das noch nicht bekannt.