In Japan gibt es die schicksten Klos der Welt, mit allem Schnick und Schnack. Das gilt allerdings nicht für die Toiletten auf Bahnhöfen. Noch nicht. Aber bis zu den Olympischen Spielen 2020 werden auch diese öffentlichen Sanitärbereiche erstrahlen. 

Popodusche und Föhn, Musik zum Übertönen von peinlichen Körpergeräuschen und ein Sitz, der vorgewärmt ist. Das alles bieten private Toiletten, aber auch in Cafés und Restaurants ist dieser Luxus zu finden. Vergleichsweise verlottert sind dagegen die öffentlichen Toiletten auf Bahnhöfen in Japan. 

Sehr alt aber nie dreckig

Peter Kujath hat lange für die ARD aus Tokio berichtet und bestätigt im Interview die große Diskrepanz zwischen der High End-Klokultur einerseits und den schäbigen öffentlichen Klos andererseits. Insbesondere die Toiletten in den U- und S-Bahnen Japans seien in einem schlechten Zustand, sagt er. Aber: Diese Toiletten sind zwar sehr alt. Nie aber seien sie dreckig. Insbesondere nicht im Vergleich zu deutschen Bahnhofsklos. Wegen ihres Alters sind die Bahnhofsklos aber keine westlichen Sitztoiletten, sondern noch die Art von Klo, über denen gehockt wird.  

Vor den Olympischen Spielen 2020 sollen die alten Toiletten nun erneuert werden. Dazu gehört auch die Anpassung in Sitztoiletten. Peter Kujath wundert der Austausch dieser alten Bahnhofstoiletten nicht. Denn anlässlich der Olympischen Spiele werden viele Besucher nach Japan kommen. Und gerade für diese Gäste soll dann eine optimale WC-Situationen an den Bahnhöfen vorzufinden sein. Auch aus Imagegründen.

"Man will auf keinen Fall bei den Klos hinten anstehen."
Peter Kujat über die Motivation, die Toiletten zu sanieren

Toiletten-Tools sind Gesprächsthema

Über Toiletten zu sprechen ist in Japan kein Tabu. Beispielsweise über die Frage, ob ein Klo beheizt wird oder nicht. Tabubruch begeht allerdings, wer nach dem Toilettenbesuch ein bestimmtes, sehr japanisches Detail vergisst: Denn in Japan wird – in Privathäusern, aber auch in Restaurants - vor dem Besuch der Toilette ein spezielles Paar Latschen angezogen. Wer von dort zurückkehrt und diese Latschen noch trägt, begibt sich auf peinliches Terrain. Aus japanischer Sicht ist diese Sache so unangenehm, dass sie am besten totgeschwiegen wird. 

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.