Piloten und Flugbegleiter von Tuifly haben sich kollektiv krankgemeldet, um ein Zeichen zu setzen. Wie gehen Ärzte mit Patienten um, die nur die Krankmeldung haben wollen?

Ein bisschen auffällig sei es manchmal schon, wenn sich Patienten irgendwas aus den Fingern saugen, aber meistens - meint Dr. Johannes Wimmer - falle er tatsächlich darauf rein. Dabei sollte doch zwischen Patient und Arzt eine Art Vertrauensverhältnis bestehen, dass es erlaubt, offen und ehrlich miteinander zu sein. Dr. Johannes Wimmer meint aber, "es gibt keinen Arzt, der für so etwas kein Verständnis hat." Probleme gibt es aber bei Dauerkrankschreibungen, denn für die müssen sich auch Ärzte irgendwann rechtfertigen.

"Wenn jemand kommt und sagt: Mir geht’s einfach mies, können Sie mich mal zwei Tage krankschreiben? Da kenne ich keinen Kollegen, der dafür kein Verständnis hat."
Dr. Johannes Wimmer, Notfallmediziner aus Hamburg

Die absurdesten, erfundenen Beschwerden seien im Internet zusammengelesen, meint Dr. Johannes Wimmer: "Da werden viele verschiedene Kopf- und Bauchschmerzarten gemischt." Schlimm findet er allerdings, wenn sich Leute selber Schaden zufügen, um krank zu sein: "Wie die junge Frau, die den Tampon zu lange benutzt, damit es sich entzündet. Das ist echt gefährlich." Junge Männer hauen sich da eher mal den Kopf an der Wand auf, um schnell in die Notaufnahme zu kommen. Das ist dann für Dr. Johannes Wimmer dann der Moment, in dem er Kollegen aus der Psychiatrie hinzuzieht. "Das hat dann schon einen Krankheitswert an sich."

Gefällt 1 Mal, 1 Kommentare - ktebi (@katharina.tebarth) auf Instagram: „😳 meine #Krankschreibung 😬"
😳 meine #Krankschreibung 😬