Der Energiekonzern Eon versteigert in New York ein Bild von Jackson Pollock. Der Erlös kommt - zumindest teilweise - der Kunstförderung zu Gute.

"Number 5 (Elegant Lady)" ist ein Bild von Jackson Pollock. Geschätzter Wert: 14 Millionen Euro. Der Besitzer: der Energiekonzern Eon. Heute kommt das Bild in New York bei Christie's unter den Hammer. Der Grund: Eon braucht Geld - für Kultur. "Eon hat langfristige Verpflichtungen im Kulturbereich, darunter die Partnerschaft mit einem Düsseldorfer Museum, Museum Kunstpalast, und auch andere Sponsorenverträge", sagt Elke Buhr, Chefredakteurin dem Kunstmagazin Monopol.

Um diesen Verpflichtungen nachzukommen, braucht Eon Geld. Dafür muss dann auch schon mal ein Pollock aus der eigenen Kunstsammlung verkauft werden.

Daxunternehmen sammeln Kunst

Und damit ist Eon nicht alleine. Viele große Daxkonzerne haben eigene Kunstsammlungen. Den größten weltweit hat die Deutsche Bank. Genaue Wertangaben macht die Deutsche Bank dazu nicht. Schätzungen zufolge könnte die Deutsche Bank aber Kunst im Wert von 300 Millionen Euro besitzen.

"Die deutsche Bank hat 1979 angefangen, systematisch zu sammeln. Über 50.000 Werke sind da zusammengekommen."
Elke Buhr