Zuhause eine Hausarbeit zu schreiben, ist oft schwierig. Zu viel Ablenkung: Smartphone, Internet und die Bude ist dreckig. Für alle, die sich genau mit diesem Problem rumschlagen, gibt es Hilfe bei der langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten.

Manch einer schleppt seine unfertige Hausarbeit ein ganzes Jahr mit sich herum, so wie die Studentin Nadine. Es gibt viele Gründe, warum sie nicht dazu kommt: zum Beispiel Referate halten und Klausuren schreiben. Sie ist eine von 50 Teilnehmern, die am 2. März an der langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten in Berlin teilgenommen haben. Ihr Ziel: die Arbeit bis zur Hälfte fertig schreiben.

"Tipp 1 wäre: Darüber reden - übers Schreiben und übers Thema. Dabei kommt man auf ganz neue Gedanken."
Anna Tilmans, Leiterin der Schreibberatung beim Studentenwerk Berlin

Verschiedene Unis bieten solche Nächte an. Die Veranstaltung in Berlin organisiert das Studentenwerk. Das gemeinsame Treffen beginnt in der Mensa der TU Berlin um 17 Uhr und endet um 23 Uhr. An anderen Hochschulen können die Studierenden bis zum nächsten Morgen bleiben und in einer konzentrierten Atmosphäre mit anderen zusammen an ihren Texten schreiben.

Workshops gegen Schreibblockaden

Wer Schwierigkeiten hat, die eigene Schreibblockade zu überwinden, kann an Workshops teilnehmen oder sich Hilfe von Schreibtutoren holen. Anna Tilmans leitet die Schreibberatung beim Studentenwerk Berlin. Sie setzt sich mit den Studierenden zusammen und bespricht, was die individuellen Schwierigkeiten sind. Manchmal hilft es denjenigen, die nicht weiterkommen, wenn sie die richtigen Fragen gestellt bekommen.

"​Was möchten sie damit erreichen? Soll es eine gute Note sein oder soll es einfach nur der Abschluss sein. Deswegen würde ich sagen: Es gibt keine hoffnungslosen Fälle. Es gibt nur schwierige Fälle."
Anna Tilmans, Leiterin der Schreibberatung beim Studentenwerk Berlin

Neben der geselligen, aber gleichzeitig konzentrierten, Arbeitsatmosphäre bekommen die Studierenden auch Kaffee und Workshops angeboten. Viele können sich bei so einer Aktion besser konzentrieren, weil es dort weniger Ablenkungen gibt als in der eigenen Wohnung.

Auf der Webseite Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung könnt ihr herausfinden, ob es auch an eurer Uni ein Schreibzentrum gibt.