• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Larissa wächst bei ihrer deutschen Mutter in Heilbronn auf. Ihr Vater ist Italiener, lebt in Deutschland, doch die beiden haben wenig Kontakt. Erst als sie erwachsen ist und ihr Vater zurück nach Italien geht, ändert sich das. Obwohl Larissa viel Zeit in Italien verbringt, kommt sie dort nicht richtig an. Bis sie durch Zufall ihren italienischen Großcousin kennenlernt.

In ihrer Kindheit und Jugend ist Larissas wichtigste Bezugsperson in Italien ihre Nonna, die Mutter ihres Vaters. In den Ferien fährt sie zu ihr nach Finale in Ligurien. Ihr Vater dagegen ist unzuverlässig, Larissa findet ihn als Jugendliche sogar richtig peinlich.

"Und dann hat er Phasen gehabt, wo er durch die Stadt im Jogginganzug gelaufen ist. Und das war mir natürlich total unangenehm, weil meine ganzen Freundinnen, die hatten so ganz normale, spießige Väter und ich hatte so einen verrückten Typ als Vater. Also ich wollte das auch oft gar nicht, dass man weiß, dass es mein Vater ist."
Larissa über ihre Kindheit und ihren Vater

Erst als Larissa erwachsen ist und ihr Vater zurück nach Italien zieht, wird das Verhältnis der beiden inniger. Einmal fahren sie sogar zusammen nach Venedig. Aber dann verschwindet Larissas Vater mal wieder spurlos – dieses Mal für ein ganzes Jahr. Sie macht sich große Sorgen. Als ihr Vater während ihres nächsten Italien-Urlaubs Larissa plötzlich über den Weg läuft, tut er so, als wäre nichts gewesen. Larissa ist sauer und verletzt.

"Es sagt gar nichts, entschuldigt sich nicht, er wird nicht mal wütend, er geht einfach, dreht sich um und lässt mich da stehen. Mit meinem ganzen Ärger und mit meinen ganzen Gefühlen."
Larissa über das plötzliche Verschwinden ihres Vaters

Der Abend, der Larissas Leben ändert

2011 macht Larissa mit ihrem Freund in den Dolomiten eine Hüttentour. Und eines Abends steht Larissas Nachname, Bertonasco, zwei Mal auf der Buchungsliste einer Unterkunft. Im Laufe des Abends stellt sich heraus: Es gibt noch einen zweiten Gast, der genauso heißt wie sie und der hat, wie Larissa auch, in Ligurien Familie und Verwandte. Am Ende des Abends finden die beiden heraus, dass ihre Großväter Brüder waren, sie beide Cousine und Cousin sind und dass es da noch eine richtige Großfamilie in Italien gibt, von der Larissa jahrzehntelang keine Ahnung hatte.

Wie diese Begegnung nicht nur Larissas Leben, sondern auch ihr schwieriges Verhältnis zu ihrem Vater verändert, hört ihr hier oder im Podcast.

Wir erzählen eure Geschichten!

Habt ihr auch eine Geschichte erlebt, die in die Einhundert passt? Dann erzählt uns davon. Storys für die Einhundert sollten eine spannende Protagonistin oder einen spannenden Protagonisten, Wendepunkte oder ein unvorhergesehenes Ende haben. Wir freuen uns über eure Mails an einhundert@deutschlandfunknova.de