Late to the party! Spätzünder! Besser spät als nie! Für Leute, die etwas später dran sind als andere, gibt’s viele gute und nicht ganz so gute Worte. Warum "hinterherhinken" aber oft sogar hilfreich sein kann, darüber reden wir im Ab21-Podcast.

Jasmin hat mit 32 noch ein Studium angefangen, und das war nicht leicht. Vorher hatte sie nämlich schon jahrelang gearbeitet. Als Abteilungsleiterin. Sie hat freiwillig gekündigt und als Werkstudentin in ihrer alten Firma gejobbt, um ihr Studium zu finanzieren.

"Ich wollte unbedingt studieren. Viele wissen ja direkt nach dem Abi nicht, was sie wollen, oder was so ein Studium wert ist. Ich wusste das."
Jasmin Moll

Konstantin ist 23. Viele seiner Freundinnen und Freunde haben jetzt schon ein Eigenheim und 40-Stunden-Jobs. Aber zusammen mit seinen Freunden Kaya und Lilli hat er sich überlegt: Ist doch okay! Lieber sich mehr Zeit nehmen, Erfahrungen machen und sich weiter entwickeln.

Die Psychologin Yvonne Keßel rät dazu, sich auch mal Langsamkeit, Ehrenrunden und Langstrecken zu erlauben und sich nicht zu viel Druck zu machen.

Meldet euch!

Ihr könnt das Team von Ab 21 über WhatsApp erreichen.

Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852.

Wichtig:
Wenn ihr diese Nummer speichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.

  • Ab 21
  • Moderator:  Dominik Schottner
  • Gesprächspartnerin:  Jasmin Moll, hat mit über 30 angefangen zu studieren, arbeitet in einer Marketing-Agentur
  • Gesprächspartnerin:  Carolin Hingst, 39, hat spät mit dem Stabhochspringen angefangen und war 2005 Deutsche Meisterin
  • Gesprächspartnerin:  Yvonne Keßel, Psychologin