Mischa Badasyan hatte ein Jahr lang jeden Tag Sex mit einem anderen Mann. Der 27-Jährige ist Performance-Künstler aus Berlin und wollte mit der Aktion auf das Thema Einsamkeit aufmerksam machen.

Im Interview erzählt Mischa Badasyan vom schnellen Sex über Apps, in Parks und in Bars. Und warum er glaubt, dass das Thema schneller, anonymer Sex Heterosexuelle genauso betrifft. Der Künstler hatte am 1. September 2014 mit seinem Projekt begonnen. Das Ziel: jeden Tag einen anderen, unbekannten Mann treffen und mit ihm schlafen.

"Ich habe echt Glück gehabt, dass ich mir nichts geholt habe."
Mischa Badasyan, Performance-Künstler

Um seine Sex-Partner zu treffen hat er Dating-Apps genutzt, wenn aus dem Online-Date nichts geworden ist, ist er in Sex-Clubs gegangen oder an andere einschlägige Orte, die in der Berliner Schwulen-Szene bekannt sind. "Save the Date" hat er sein Projekt genannt. Sein letztes Date hatte er am 31. August 2015 mit einem Freund. Er sagt, dieser Sex sei nicht so schön gewesen.

Mischa Badasyan ist Armenier und 1988 in Russland geboren. Mit 20 kam er nach Deutschland. Er lebt in Berlin, studiert Kulturwissenschaften und ist Performance-Künstler. Für "Save the Date" wollte er sich mit der Theorie auseinandersetzen, dass Menschen in Städten einsamer sind. Er sagt: "Am Anfang war ich noch naiv und romantisch. Nach und nach kam es, dass ich nur noch am cruisen war. Dann habe ich irgendwann nicht einmal mehr nach dem Namen gefragt."