Können wir uns in einen Roboter verlieben? In der schwedischen Serie "Real Humans" geht das. DRadio-Wissen-Reporter Daniel Stender hat es ausprobiert.

Mimi ist eine Roboterfrau in der Serie "Real Humans". Sie ist so programmiert, dass sie im Haushalt helfen kann. Mit einem Hack können die Besitzer die Roboterfrau ein bisschen weiterprogrammieren: das Sex-Update macht Liebe möglich. In der schwedischen Serie geht es um das Zusammenleben von Menschen und Robotern. Und es geht um die Liebe zwischen Mensch und Maschine. In "Real Humans" gibt es diese Liebe - grenzenlos ist sie allerdings nicht.

Eine Sex-Puppe heiraten

In unserer Wirklichkeit gibt es sie auch schon: Roboterpuppen, in die Menschen, meistens übrigens Männer, sich verlieben sollen.

"Das Problem: Diese Roboter sehen aus wie B-Movie-Sex-Zombies. Sie sind dumm. Und hässlich. Sex mit diesen Dingern? Stell ich mir ziemlich einseitig vor."
Daniel Stender

Können Menschen für Roboter Gefühle entwickeln?

Eine, die wissen müsste, ob Menschen für Roboter Gefühle entwickeln können, ist die Mezzosopranistin Katarina Morfa. In der Komischen Oper in Berlin steht sie zurzeit mit einem humanoiden Roboter auf der Bühne: Myon ist so groß wie ein siebenjähriges Kind. Er hat Arme, Beine und einen Kopf. Und dort, wo bei Menschen die Augen sind, hat er ein Kameraauge.

In dem Stück "My Square Lady" soll Myon lernen, ein Teil der Aufführung zu werden. Katarina Morfa hat Myon mittlerweile ins Herz geschlossen.

"Irgendwas Unschuldiges oder Ruhiges ist in diesem kleinen Ding, der erwartet nichts zurück. Man gibt ihm etwas Futter, man erzählt von sich und das reicht ihm vollkommen."
Katarina Morfa, Mezzosopranistin

Sich in Myon verlieben, das kann sich Katarina Morfa allerdings nicht vorstellen. DRadio-Wissen-Autor Daniel Stender ist sich nicht sicher, ob es überhaupt wahre Liebe zwischen Mensch und Maschine geben kann. Er glaubt, dass die meisten Menschen mit Robotern eher Mitgefühl haben, wenn die zum Beispiel traurig dreinschauen, so wie in dem Video unten. Liebe ist dann doch etwas anderes.