• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wie groß ist eure Welt? Wie weit reicht der Horizont? Bis zum Job? Bis zu Omas Gartenlaube? Bis zur schlafenden Person neben euch? Oder ist sie unendlich weit? "Änderungsschneiderei Los Milagros" ist das fantasiereiche Romandebüt von María Cecilia Barbetta und das perfekte Buch für den Moment, wenn du beim Treppenstufenzählen durcheinander gekommen bist.

Halsweite: 33. Oberweite: 84. Hüftweite: 90. Armlänge: 62. Körpergröße: 172. Mariana Nalos Welt besteht aus Maßen, Stecknadeln und Stoffen. Schon als Kind liebte sie die Zahlen. Sie zählte alles: die Buckel auf den Gullideckeln und die Schritte von der Tante bis nach Hause. Es sind: 1150.

Mariana arbeitet in der Änderungsschneiderei ihrer Tante Milagros, mitten in Buenos Aires. Mariana ist gern dort. Milagros, die anderen Näherinnen und sie verstehen sich prima. Wenn Mariana so vor sich hinarbeitet, hat sie Zeit, über ihren Vater Nicolás, über ihre Mutter Carmen und über ihre große Liebe Gerardo nachzudenken.

Ihr Liebster ist einfach abgehauen

Der Vater starb, als Mariana 15 war. Ihre Mutter und sie fanden ihn mit weit aufgerissenen Augen in der Bibliothek, wo er oft gesessen hatte, schweigsam, beinahe unsichtbar und in Gedanken versunken. In seinen Notizbüchern hatte er mit winziger Schrift Dinge notiert, die er in seinen Büchern fand. Mariana hatte nie so ganz verstanden, was er da tat, irgendetwas mit Insekten – sie betete ihn an.

Ihr Herz gehört jedoch Gerardo, einem Biologiestudenten. Doch der ist leider weg, abgehauen in die USA. Einfach so. Trotz Marianas großer Liebe. Oder vielleicht wegen ihr?

Ein Geheimnis aus Zeichen und Bildern

Das Romandebüt der argentinischen Schriftstellerin María Cecilia Barbetta beschreibt die Welt der Mariana Nalo. Die ist ziemlich klein, aber auch ziemlich bunt. Zwischen jedem Kapitel im Buch befindet sich ein Bild, ein Stoffmuster: ein altes Gemälde, ein Foto, ein Stadtplan oder eine Eintrittskarte - scheinbar wahllos zusammengetragen, doch auch sie beschreiben Marianas Welt. Denn in ihrer Fantasie ist diese groß. Und darin ist alles möglich und darin wird alles lebendig - wie bei Alice im Wunderland.