Ein Märchen für Große, eine Biografie für Rastlose - das ist der Roman "Aufstieg und Fall großer Mächte" von Tom Rachman. Es ist das perfekte Buch für den Moment, wenn Du jemanden kennenlernen möchtest, den es eigentlich nicht gibt.

Das "Ende der Welt" liegt in dem kleinen Dorf Caergenog an der walisischen Grenze zu England und ist ein Buchladen - ebenfalls klein und verwinkelt. Die Besitzerin ist Tooly Zylberberg. Sie sitzt zumeist im Keller, trinkt Tee und liest.

"Wenn Tooly Wein trinkt, wird sie traurig. Und unruhig."
Lydia Herms, DRadio-Wissen-Literaturpäpstin

An ihrer Seite ist ihr Angestellter Fogg. Der räumt seelenruhig im Buchladen die Regale auf und führt gerne und lang Selbstgespräche. Ab und zu verkaufen die beiden ein Buch, aber letztlich ist es Tooly, die mit ihrem Ersparten den Laden über Wasser hält.

Auf Mission zu sich selbst

Tooly war jahrelang unterwegs - auf nahezu allen Kontinenten. Irgendwann fand sie auf einem Bahnsteig in Lissabon eine Literaturzeitschrift, in der ein Buchladen in Wales angeboten wurde. Sie beschloss, den Laden zu übernehmen und endlich an einem Ort anzukommen.

Doch eines Tages bekommt Tooly eine Nachricht aus ihrem alten Leben - von Duncan aus New York. Ihrem Vater gehe es nicht gut, ob sie kommen kann. Tooly muss zurück in ihr altes Leben. Es wird eine Reise mit vielen Verwirrungen, zurück in ihre Vergangenheit. Und es wird eine Reise mit einem Ziel, das am besten mit einer Mission zu umschreiben ist: Sie wird herausfinden, wer sie ist.

Autor Tom Rachmann über seinen Roman