Das perfekte Buch für den Moment...

…wenn du Stein-Schere-Papier mit dir selber spielst

Artur Dzuiks Romandebüt "Das Ting" handelt von jungen Menschen, die sich nach Zufriedenheit sehnen und nach einem emotionalen Zuhause. Dabei soll das Ting helfen – eine App, die dir Entscheidungen abnimmt. Aber die App ist gefährlich...

Wer wünscht sich das nicht manchmal? Ein Navigationssystem fürs Leben, das dir Entscheidungen abnimmt. Das Ting kann das. Linus hat den Code entwickelt, Adam hat einen Businessplan geschrieben.

"Das Ting ist ein Programm, das einem Entscheidungen abnimmt. Es soll ein Leben nicht optimieren, von wegen: gesünder, klüger, geiler. Das Ting soll einen zufrieden machen, so, wie man ist."
Deutschlandfunk-Nova-Bücherwurm Lydia Herms über die fiktive App "Das Ting"

Angefangen hat alles als Spaß – und als Idee für Linus’ Masterarbeit. Aber Adam war schneller, hat das Ting zu seiner eigenen Abschlussarbeit gemacht und Linus damit in die Kacke geritten. Das war das Ende ihrer Freundschaft.

Ein Buch über die Suche nach dem richtigen Weg im Leben

Jahre später begegnen sie sich wieder. Nicht zufällig, ahnt Linus allmählich - das Ting hat das Treffen bewusst herbeigeführt. Die alten Freunde tun sich wieder zusammen und bringen die App groß raus. Alle wollen es plötzlich haben, dieses "Navigationssystem fürs Leben", können die Testphasen kaum abwarten. Alle wollen, dass ihnen Entscheidungen abgenommen werden. Und: Alle verkennen die Gefahr!

Der Autor: "Das Ting" ist das Romandebüt von Artur Dziuk, der 1983 in Polen geboren wurde. In Berlin hat er studiert und dann an der Uni Hildesheim den Master of Arts im Literarischen Schreiben gemacht. Er gilt als eines der neuen jungen literarischen Talente.

Das Buch: "Das Ting" von Artur Dzuik | erschienen bei dtv bold | 437 Seiten | gebundene Ausgabe (Hardcover): 18 EUR, E-Book: 15,99 EUR | Erscheinungstag: 16.09.2019