Sebi hat sich "gefährlich" verliebt. Er ist der Protagonist in Niko Stoifbergs Debütroman "Dort" - das perfekte Buch für den Moment, wenn jemand dein düsteres Geheimnis entdeckt.

Sebastian Zünd ist ein junger Kerl – von allen Sebi genannt -, der im Café du Lac auf seinen Vater und dessen neue Freundin wartet. Sie heißt Xenia und ist eine tolle Frau, wie Sebi findet. Aber Sebi ist aufgewühlt und kommt von seinem ersten Date mit einer anderen tollen Frau – Lydia. In sie hat sich Sebi sofort unsterblich verliebt und gibt alles, um sie für sich zu gewinnen.

"Als Sebi der neuen Freundin seines Vaters gegenüber Andeutungen macht, ahnt er nicht, wen er vor sich hat. Genauso wenig ahnt sie, was sie erfahren wird, als ihr Handy klingelt."
Lydia Herms, Deutschlandfunk-Nova-Rezensentin

Dabei ist Sebi zu weit gegangen. Er wollte sich als Retter des kleinen Bruders seiner Angebeteten inszenieren: Lydia sitzt mit dem kleinen Jungen am See, offenbar hat er das Downsyndrom. Sie lässt ihn für einen Moment allein. Den nutzt Sebi, um den Jungen in den See zu schubsen, um ihn dann zu retten. Das Ganze geht schief. Der Junge ist tot.

Im Schicksal vereint

In seiner Aufgewühltheit erzählt er Xenia von seiner Liebe und dem tragischen Ereignis, als beide kurz unter sich sind. Da ahnt Sebi noch nicht, dass er Xenia bald wiedersehen wird – bei der Beerdigung des Jungen. Sebi und Xenia tauschen Blicke aus. Sie weiß alles. Damit hat sie Sebi in der Hand. Er soll für sie in ihrem Hotel arbeiten – ohne Fragen zu stellen. Sebi ergibt sich widerstandslos in sein Schicksal.

"Die Zeit vergeht, Routine kehrt ein – bis Sebi eines Tages eine Entdeckung macht. Auch Xenia hütet ein Geheimnis. Genauso düster wie seines."
Lydia Herms, Deutschlandfunk-Nova-Rezensentin

Nach einiger Zeit entdeckt er, warum Xenia ihn für sich arbeiten lässt. Jetzt haben sich beide gegenseitig in der Hand. Und Sebi fällt eine Entscheidung.

"Dort" von Niko Stoifberg, erschienen bei Nagel & Kimche am 18. Februar 2019, 328 Seiten.