• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

"Wo SIE auftaucht, da brennt die Luft. Man nennt sie: Too Much. Sie ist blutjung, drall und anzüglich." Und sie mischt eine Altensiedlung in einem Trailerpark auf. Denn Too Much weiß, was die Alten wollen: Sex.

Harry Crews beschreibt auf 334 Seiten das Leben im Rentnerparadies Florida. Aber nicht so wie wir und das überlicherweise vorstellen. Die Story spielt in einem Trailerpark in den siebziger Jahren. Stump ist der Betreiber und nennt die Wohnwagensiedlung "Forever and Forever". Er ist ein kaputter Typ, 56 Jahre alt, Kriegsveteran mit einem Arm. In seinem Trailerpark leben vor allem Alte, Todgeweihte, Senile. Sie vegetieren ihn ihren Wohnwagen vor sich hin, pflegen ihre Krankheiten und warten auf den Tod.

In diese vermeintliche Idylle bricht Too Much ein: "Too Much ist blutjung, vielleicht 18 oder 19 Jahre alt, drall, vorlaut und anzüglich. Aber auch irgendwie nett. Sie trägt meistens knallenge Hotpants und keine Unterwäsche", beschreibt die DRadio-Wissen-Rezensentin Lydia Herms die Protagonistin in Harry Crews Roman "Forever Florida".

"Da wo SIE auftaucht, brennt die Luft."
Lydia Herms, DRadio-Wissen-Rezensentin

Im Trailerpark herrscht alles andere als Idylle, es stinkt nach alt, gammelig und tot. Too Much räumt auf. Nicht mit Lappen und Scheuermittel, sondern mit Sex: "Sie weiß, was die Alten wollen. Und sie weiß, dass sie es alle haben könnten, wenn sie nur bereit wären, sich zu bewegen, sich so zu fühlen, wie zu den glücklichsten Zeiten ihrer Leben. Ja, und wenn sie poppen würden, sich, gegenseitig. Sex hat eine Macht, von der alle Gurus dieser Welt, einschließlich Gott nur träumen können. Too Much beherrscht diese Macht."

Wahnwitzige Geschichte

Bei ihren Putzaktionen stört es Too Much aber auch nicht, wenn der ein oder andere Bewohner über die Wupper geht. Wo ihre Aufräumaktion endet? Lest selbst.

Harry Crews gilt als Kultautor. Der 1935 geborene Schriftsteller ist in bitterarmen White-Trash-Verhältnissen aufgewachsen. Nach dreijährigem Militärdienst begann er an der University of Florida ein Literaturstudium. 1968 erhielt er eine Professur und unterrichtete 30 Jahre lang. Harry Crews hat 16 Romane geschrieben. "Forever Florida" ist erstmals 1998 von Gunter Blank und Simone Salitter übersetzt worden und unter dem Titel "Celebration" erschienen. Der Metrolit-Verlag hat den Roman im Mai 2015 neu verlegt.

Mehr zu Harry Crews: