"LoveStar" heißt die absurd-schräge Dystopie des isländischen Schriftstellers und Umweltaktivisten Andri Snær Magnason. Darin erzählt er von einem Mann, der davon besessen ist, den Menschen Liebe zu schenken, selbst dann noch, wenn sie sterben.

LoveStar - unter diesem Namen kennt man den alten Mann, der unglaublich viel Geld besitzt und mit seinem Privatflugzeug durch die Welt jettet. Keiner kennt seinen wahren Namen und viele glauben, dass er der Mann ist, der das Leben aller Menschen revolutioniert hat. Denn LoveStar ist mächtig - so mächtig wie ein Gott. 

LoveStar hat viele Ideen - absurde und verrückte Ideen, die für ihn sehr sinnreich sind. Er gründet die Firma LoveDeath, die schießt Leichen in den Himmel, damit sie die Angehörigen als Sternschnuppe beglücken können. Denn ein konventionelles Begräbnis ist so lieblos, findet LoveStar. 

Ein Sandkorn zwischen den Fingern haltend, sitzt er in seinem Flieger auf dem Weg nach Nordisland. Hoffnungsvoll und nicht ahnend, welches Ende ihm und dem Rest der Welt bevorsteht. 

"In wenigen Stunden, noch bevor LoveStars Flugzeug in Nordisland landen kann, wird die Welt in einem brennenden Leichenregen untergehen."
Lydia Herms über den Roman "LoveStar" von Andri Snær Magnason

In einer Welt von Menschen, die kabellos online sind und in der Schmetterlinge mit kleinen Kameras ausgerüstet durch die Gegend flattern, kann auch die Liebe berechnet werden.

Indriði und Sigríður etwa glauben, dass sie das perfekte Paar sind. Die Berechnungen, die in LoveStars Firma inLove durchgeführt werden, gelangen zu einem anderen Ergebnis. Sie stellen Indriði eine Frau vor, die unterm Strich besser zu ihm passen soll.

"Nahezu niemand hinterfragt das Offensichtliche: die Manipulation."
Lydia Herms über den Roman "LoveStar" von Andri Snær Magnason

Indriði und Sigríður glauben, dass sie das perfekte Paar sind - die Berechnungen, die in LoveStars Firma inLove durchgeführt werden, gelangen zu einem anderen Ergebnis. Sie stellen Indriði eine Frau vor, die unterm Strich besser zu ihm zu passen soll. Er bangt um seine Liebe, aber auch er hat noch Hoffnung: Er hofft auf die Liebe und ein besseres Leben für alle Menschen - in einer Welt jedoch, wo nichts mehr dem chaotischen Zufall überlassen werden soll.

Die Geschichte mündet im "Millionensternefestival" - eine von LoveStars größenwahnsinnigen Ideen: Eine Million Tote werden ins All geschossen und fallen weltweit und gleichzeitig als Sternschnuppen vom Himmel. Ein furioser Flammenregen geht auf die Erde nieder...

51 Likes, 9 Comments - Lydia Herms (@textfunk) on Instagram: "Lass' dir deine einzigwahre Liebe berechnen. Sei ständig nur mit Hilfe deines Körpers und somit..."
Lass' dir deine einzigwahre Liebe berechnen. Sei ständig nur mit Hilfe deines Körpers und somit „handfrei modern" online. Genieße das Privileg, deine Tochter oder deinen Sohn „zurückspulen" zu können, sollte sie oder er missraten. Mach' deine Stimme zu Geld und arbeite als freier Werbekräher. Freue dich über die Vorzüge der Genmanipulation. Vergiss die albernen Nordlichter. Zweifle niemals an LoveStar! - Geh' mit ihm unter. ☄️ #icelandicliterature #dystopia #lovestar #andrisnærmagnason #dystopie #dystopianfiction #lydialiest #dasperfektebuchfürdenmoment #lesestoff #igreads #booksarefriends #textfunk #büro