Wiedersehen macht Freude. Wie bei Loyle Carner. Er war letztes Jahr im April bei uns zu Gast. Das hat ihm so gut gefallen, dass er jetzt - gerade ist er wieder auf Tour in Deutschland - bei DRadio Wissen vorbeischaut. Wir sprechen mit ihm darüber, was im letzten Jahr alles passiert ist. Über gutes Essen und seine Liebe zu Jürgen Klopp.

Auf der Playlist von DRadio Wissen hat Loyle Carner schon länger einen festen Platz. Mitte Januar erschien endlich sein Debütalbum "Yesterday’s gone". Darauf gibt es keine Prahlerei, keinen Machismo, ja nicht mal die für den Rap typischen Füllvokabeln sind auf "Yesterday’s Gone" zu finden. Stattdessen will Loyle Carner auf seinem Debüt vor allem eines: Geschichten erzählen und dabei offen und direkt seine Welt ausbreiten.

Das Wichtigste für ihn ist seine Familie

Auf dem aktuellen Albumcover versammelt er Familie, Freunde und Bekannte. Sie alle sind Teil der Entstehungsgeschichte seiner Songs, sind mit ihm auf Tour oder gehören wie seine Mutter und sein kleiner Bruder zum engen Kreis der Familie. Auch in seinen Songs ist die Familie das zentrale Thema. Und genau darüber hat er mit unserem Moderator Sebastian Sonntag gesprochen.

Entsptanntes Gefühl auf "Yesterday’s Gone"

Bis zuletzt hat er im letzten Jahr an dem Debütalbum gearbeitet. Alles, was ihm in der Zeit und auch davor passiert ist, wollte der sympathische Londoner in den Texten verarbeiten. Seine Musik wird oft als "Gentleman-Rap" bezeichnet, weil er sich in seiner Sprache sehr gewählt und gebildet ausdrückt. Für Loyle selbst ist es selbstverständlich, so zu texten wie er es tut. "Ich bin halt ein sensibler Typ", versucht er sich in unserem Interview zu rechtfertigen. Seine Fans lieben ihn genau dafür. Und für die alten Jazz-Samples, die jeden Song zu etwas Besonderem machen.

Drei große Leidenschaften: Musik, Kochen, Fußball

Neben der Musik ist Loyle ein begeisterter Koch, der gerne sich und seine Mitmenschen mit leckerem, selbst gekochtem Essen verwöhnt. Seit letztem Jahr kocht er auch für den guten Zweck, und hat eine Charity-Küche für Kinder mit ADHS gegründet, um ihnen beizubringen, dass leckers Essen nicht unbedingt nur aus fritiertem Hühnchen besteht.

Für Loyle, der selbst ADHS hat, ein Herzensprojekt, welches er gerne noch weiter ausbauen möchte, wie er uns im DRadio-Wissen-Interview verraten hat. Doch nicht nur Kochen steht bei ihm hoch im Kurs, auch der Fußball. Allen vorran sein Lieblingsverein, der FC Liverpool und dessen Trainer Jürgen Klopp. Bei ihm kam Loyle Carner dann während unseres Interview richtig ins Schwärmen. Er liebt halt Deutschland und vor allem Jürgen Klopp.