• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

"Luke und Jon" ist der erste Roman des Engländers Robert Williams. Bereits vor acht Jahren erschienen, wird das Buch immer noch verlegt. Es wurde seitdem in viele Sprachen übersetzt und zählt nicht nur in Deutschland zur Schullektüre.

Robert Williams erzählt die Geschichte einer Freundschaft zwischen zwei Jungs, beide dreizehn Jahre alt, beide hart im Nehmen, beide weder cool noch glücklich. Das alles begann so:

Luke und sein Vater wohnen noch nicht lange auf dem Berg. Sie sind hierher gezogen, weil das wenige Geld, das sie besaßen, nur für dieses Haus gereicht hat. Von Duerdale, der kleinen Industriestadt am Fuße des Bowland Fells, hatten sie vorher noch nie etwas gehört. Und jetzt wohnten sie also hier.

Ein 13-jähriger Junge mit Krawatte

In der Küche sitzt Luke seinem Besuch gegenüber. Ein Junge in Opaklamotten: braune Schuhe, graue Hose, dunkelgrüner Wollpullover und eine Krawatte. Das Haar altmodisch gescheitelt sitzt er da, wippt mit einem Bein und starrt auf die Küchenwand. Er erzählt, wer er sei, wo er wohne, warum er ihn besuche.

Es ist der erste Morgen von vielen. Es ist der erste Tag ihrer Freundschaft.
"Schafficker" werden an der Duerdale Highschool die Kinder gerufen, die auf dem Berg wohnen. Bevor Luke dorthin gezogen ist, war Jon der Letzte im Schulbus. Jetzt ist es Luke, denn er wohnt weiter oben.

Das erfährt Luke aber nicht von Jon. Der verliert kein einziges Wort über die Schule. Der redet von Ozeanen, Planeten und wilden Tieren. Er kann sich alles merken, gleich beim ersten Lesen. Wenn sie in der Küche von Luke und dessen Vater sitzen und Tee trinken, spielen sie dieses Spiel: Luke fragt, Jon rezitiert.

Diesmal wird er ihn besuchen - das ändert vieles

Wie es auf der Schule zugeht, erfährt Luke erst, als die Sommerferien vorbei sind. Der Ton ist rau. Weil Luke mit Jon abhängt und weil er wie Jon auf dem Berg wohnt, nennen sie auch ihn "Schafficker". Aber geschlagen wird er nicht. Noch nicht.

Seit Lukes Mutter bei einem Zusammenstoß mit einem LKW ums Leben gekommen war, hat Lukes Vater keinen Spezialauftrag mehr angenommen. Er hat überhaupt nichts mehr konzentriert gemacht. Und seine Fröhlichkeit war weg. Er ist traurig seitdem, und er trinkt. Aber dann taucht plötzlich Jon auf. Und dieser seltsame Junge bringt das Leben von Luke und seinem Vater gewaltig durcheinander. Er reißt sie regelrecht aus ihrer Trauer.

Luke beschließt, herauszufinden, wo sein Freund lebt. Diesmal wird er ihn besuchen. Luke ahnt nicht, dass ihn das, was er entdeckt, umhauen wird. Genauso wenig, wie er ahnt, dass er mit dem Besuch gleich mehrere Leben retten wird.