• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wenn es um das Thema Männlichkeit geht, fallen schnell Schlagwörter wie: Potenz, toxische Männlichkeit, Patriarchat, alte weiße Männer. Männlichkeit und Mann sein hat im Moment nicht unbedingt den besten Ruf. Was ist da los?

Was ist denn da eigentlich los mit den Männern? Und mit männlicher Sexualität und dem ganzen Potenz-Gehabe? Das hat sich die Autorin Katja Lewina gefragt. Und mit ganz unterschiedlichen Männern über Sexualität und Männlichkeit gesprochen:

"Potenz spielt eine ganz große Rolle. Nicht nur im Hinblick auf das, was in der Hose passiert, sondern eigentlich im ganzen Leben."
Katja Lewina, Autorin

Katja sagt, der Potenzdruck begleitet wirklich alle Männer. Selbst die, die versuchen, sich von dem Klischee freizumachen und andere Verhaltensweisen forcieren, werden immer wieder damit konfrontiert. Diese Idee von der männlichen Potenz werde uns schon im Kindesalter beigebracht, so die Autorin.

Jungs begreifen ihr Geschlecht anders als Mädchen

Da wird nämlich mit Jungs in Bezug auf die Genitalien ganz anders gesprochen, als mit Mädchen. Wenn sich Jungs in den Schritt greifen, bekommen sie eher Zuspruch von den Vätern. Bei den Mädchen ist es das genaue Gegenteil, meint Katja Lewina.

"Meiner Erfahrung nach sagen die Mütter eher: 'Ey, Hand aus der Hose, nicht anfassen.'"
Katja Lewina, Autorin

Welche Tabus es in Sachen männliche Sexualität gibt - und ob wir Sex viel zu wichtig nehmen oder nicht wichtig genug, darüber spricht Katja Lewina in "Eine Stunde Liebe".