Auf dem Vulkan Mauna Loa haben Forscher ein Habitat eingerichtet, um dort eine Marsmission zu simulieren. In einem Steinbruch auf dem hawaiianischen Vulkan in 2500 Meter Höhe herrschen Bedingungen wie auf dem roten Planten. Lucie Poulet hat dort vier Monate verbracht und erfolgreich Gemüse gezüchtet.

Zuletzt war der Vulkan 1984 aktiv, berichtet die Weltraumforscherin Lucie Poulet. Die Gegend dort beschreibt sie als sehr karg: überall rote Steine, keine Pflanzen, Tiere oder Menschen. Aber es sieht nicht nur aus wie auf dem Mars, die Struktur des Steinbruchs ähnelt einer bestimmten Region auf dem Mars, erklärt Lucie.

Psychologische Studie

Ihre Aufgabe während der viermonatigen Marsmission war, herauszufinden, ob sich unter diesen Bedingungen Gemüse züchten lässt, und wenn ja, wie sich die Gemüsezucht auf die Crew auswirkt. Denn das war eine weitere Forschungsaufgabe der sechsköpfigen Crew: Sie sollten untersuchen, wie sich die Beziehungen der Missionsteilnehmer innerhalb des Habitats entwickeln und wie sich die Performance der gesamten Gruppe verändert.

"Wir haben einen Teller Salat und zwei oder drei Radieschen pro Person einmal im Monat gegessen."
Lucie Poulet, Weltraumforscherin

Lucie hat mit Erfolg Gemüse unter Marsbedingungen gezüchtet. Am Ende der Mission haben die Missionsteilnehmer bestätigt, dass nicht nur das frische Gemüse Abwechslung auf dem Teller beschwerte, sondern die Pflege des Gemüses sich sehr positiv auf ihre Stimmung ausgewirkt hat.

"Wenn ich die Möglichkeit hätte, an einer Marsmission teilzunehmen, würde ich ja sagen."
Lucie Poulet, Weltraumforscherin

Das Zusammenleben in dem Habitat habe unter den Forschern gut geklappt und alle hätten sich sehr gut verstanden: "Ich würde sagen, die Mission war erfolgreich", zieht Lucie ihr Fazit.