Norbert Herrmann liebt Mathe - und zwar so sehr, dass er seit seiner Pensionierung einfach weiterrechnet. Im Interview erklärt er uns, wo uns Mathe im Alltag begegnet und was Mathe eigentlich ist: eine Geisteswissenschaft.

Bruchrechnung für Dummies: Beim Addieren müssen wir den gemeinsamen Hauptnenner suchen, beim Multiplizieren können wir Zähler mit Zähler und Nenner mit Nenner multiplizieren. Für Norbert Herrmann liegt das auf der Hand, für viele von uns nicht mehr. Darum erklärt Norbert Herrmann anderen Menschen Mathe.

Mathe
© DRadio Wissen
Norbert Herrmann fängt ganz einfach an - und erklärt uns Mathe. Beim Addieren von Brüchen wird es schon ein bisschen kompliziert. Da müssen wir erst einmal den gemeinsamen Hauptnenner finden.

Die meisten Menschen verstehen unter Mathematik ganz einfach Rechnen - zum Beispiel die Fläche von rechtwinklingen Dreiecken berechnen mit dem Satz des Pythagoras. Für Norbert Herrmann ist Mathe aber etwas ganz anderes: Mathematik ist der Beweis einer solchen Formel. "Es ist viel spannender, wie wir diesen Satz beweisen können." Trotzdem bleibt bei vielen Schülern hängen: Mathematik ist rechnen. Dabei arbeiten Mathematiker viel mehr geistig. Sie wollen einen Beweis finden, etwas nachprüfen.

"Leider kommen Beweise in der Schule zu wenig rüber, weil die Schüler ja schon stöhnen, wenn sie die Formel anwenden müssen."
Norbert Herrmann über Mathematik

Mathematik ist reine Logik, sagt Norbert Herrmann. Mathematiker brauchen eigentlich nicht mehr als Stift, Zettel und Schreibtisch. Dann denken sie, schmeißen Papier weg, bis sie den richtigen Lösungsweg, den Beweis gefunden haben.