Dieter Bohlen hört mit "Deutschland sucht den Superstar" auf, Springer-Chef Mathias Döpfner wird Intendant des Saarländischen Rundfunks, Youtube startet Audio-Ableger und der Abschied vom Newsfeed von Facebook. Wir blicken zurück auf ein bewegendes Medienjahr 2018.

Wundert ihr euch über diese Schlagzeilen? Keine Sorge, es ist alles in Ordnung. Wir blicken schon in der ersten Ausgabe des Jahres, auf das Jahr 2018 zurück. Daniel Fiene und Herr Pähler bekommen Unterstützung von Dennis Horn und machen mit euch eine Zeitreise durch das Jahr und stoppen bei den wichtigsten Medien-Trends.

Dabei geht es um Dinge, die sich vermutlich nicht ändern. Sitzt der deutsche Journalist Deniz Yücel auch nach 682 Tagen weiter in Haft? Abwegig ist das nicht. Schon eher hört Dieter Bohlen mit "Deutschland sucht den Superstar" auf. In diesem Jahr läuft die 15. Staffel, aber immer mehr Medienjournalisten fragen sich mit Blick auf die Quote: Wie lange geht das noch gut?

Ärger mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz

Wir blicken aber auch auf Dinge, die sich wahrscheinlich ändern und auf die, die man irgendwie befürchtet. Dabei geht es um den Ärger mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz, die Abhängigkeit der Medien von Facebook, die Veränderungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Europa und Silicon-Valley-Unternehmer die eigene Medien gründen.

Unser wöchentliches Medienmagazin gibt es natürlich auch als Podcast. Abonniert "Was mit Medien" via iTunes oder RSS-Feed. Auch nach der Sendung könnt ihr mit uns direkt und mit unseren Moderatoren Daniel Fiene und Herrn Pähler über Twitter kommunizieren. Ein Protokoll der Sendung gibt es auch per Newsletter.