Pornos sind meist nur einen Klick entfernt. Was machen sie mit unserem Hirn? Und wie wirkt sich das alles auf unsere Partnerschaft aus?

Pornos sind auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem PC nur einen Klick entfernt. Der Suchbegriff "porn" ergibt bei Google mehr als eine Milliarde Treffer. Mehr als 90 Prozent aller jungen Männer haben im Alter von 19 Jahren schon Pornos geguckt.

Pornosucht im Alltag

Pornoportale gehören zu den meistgeklickten Websites weltweit. In Eine Stunde Liebe verrät DRadio-Wissen-Reporterin Inga Hinnenkamp, wie unterschiedlich Männer und Frauen Pornos nutzten. Die Berliner Psychologin Angelika Uhr erzählt von Pornosüchtigen aus ihrer psychotherapeutischen Praxis. Simone Kühn vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung schiebt Pornokunsumenten für die Wissenschaft in den Kernspintomografen, um ihr Hirn zu beobachten. Sie verrät uns, wie sie die Männer für die Studien findet und was sie herausgefunden hat. Wir haben darüber auch schon bei DRadio Wissen berichtet.

Mehr zu Pornokonsum im Netz