Ein neuer Herbstmodetrend schwappt durch die Instagram-Kanäle: Menocore. Statt Mädchenschick tragen auch 20-Jährige weite, unaufgeregte Klamotten, die bisher den Damen jenseits der 50er vorbehalten waren.

Der Name ist eine Komposition aus den Wörtern Menopause und Hardcore. Er steht für eine Mode, die bisher Frauen jenseits der 50 vorbehalten war. Das heißt vor allem: weit und entspannt, also zum Beispiel bequeme Leinenklamotten, fließende Stoffe, Walleblusen, knielange Röcke oder Culottes. Hauptsache lässig und nicht zu körperbetont. Die Farben: beige oder weiß - auf jeden Fall eher unauffällig.

Wer es ganz wild treibt, setzt sich noch einen Fischerhut auf den Kopf - und sieht endgültig aus wie Diane Keaton im Film "Was das Herz begehrt" - tatsächlich Vorbild für diesen Look. Stilettos sind tabu. Stattdessen werden Sneaker oder Pantoletten zu diesem Style kombiniert - oder gröbere Absätze.

3,512 Likes, 10 Comments - Larissa Hofmann (@larryhofmann) on Instagram: "Same mood, different monday 👅 Berlin #lastweek"
Same mood, different monday 👅 Berlin #lastweek

Das Wort kreiert hat der US-Blog "The Man Repeller". Die Autorin Harling Ross hat den Ausdruck "Menocore" als erste benutzt. Als Referenz nennt sie neben Diane Keaton auch Frauen jenseits der 50, die entspannt Urlaub machen und denen es ziemlich egal ist, was andere von ihnen denken. 

"Ich glaub, das Ganze ist so ein bisschen die entspanntere Antwort auf den Perfektionstrend, den man vor allem auch auf Instagram unter die Nase gerieben bekommt."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova Reporterin

Ein ähnlicher Trend wurde vor Jahren übrigens schon für Männer entdeckt: der Dadbod. Männer, mit kleinem Bäuchlein galten plötzlich als sexy - der glatt rasierte Beau mit Sixpack war out.

1,886 Likes, 12 Comments - alyssa coscarelli (@alyssainthecity) on Instagram: "fancy babes in bucket hats 💕 @adamlippes #nyfw #r29fw"