Michael Zauels reitet gerne nackt. Auf dem Rücken der Pferde genießt er die Einheit mit der Natur. Und wenn ihm angezogene Wanderer begegnen, tut er einfach so, als sei auch er angezogen.

"Wir verhalten uns so als seien wir völlig normal bekleidet und das interessante ist, dass die Leute sich dann genauso verhalten."
Michael Zauels über die Begegnung zwischen nackten Reitern und bekleideten Wanderern

Schon als Kind - mit neun Jahren - hatte Michael Zauels den Wunsch nackt in der Natur zu sein. Mit zwölf ist Michael Zauels zum ersten Mal mit dem Fahrrad in den Wald gefahren. Dort hat er sich ausgezogen und ist nackt umhergelaufen.

Naturismus ist eine Lebenseinstellung

Für Michael Zauels ist Naturismus eine Lebenseinstellung: Wenn er einen ganzen Tag nackt in der Natur ist, fühlt er sich zugehörig, eins mit der Natur. Mit Kleidung bleibt er in der Beobachterposition - getrennt von seiner Umgebung. Als Student hat Michael Zauels zum ersten Mal nackt auf einem Pferd gesessen, heute bietet er selber Nacktreiten an.

"Das Pferd verdeckt weitgehend den Intimbereich."
Michael Zauels über Nackreiten

Auch Gisele Bündchen hat schon nackt auf einem Pferd gesessen - allerdings nur für Fotoshooting.

Erlaubt - solange sich niemand gestört fühlt

In Deutschland ist es erlaubt, nackt herumzulaufen, erzählt Michael Zauels. Theoretisch sogar überall, aber sobald sich jemand davon gestört fühlt, kann er Anzeige erstatten. Das kann heftige Folgen für den Nackten oder die Nackte haben: Nackte Frauen gelten als Belästigung der Allgemeinheit. Nackte Männern müssen sogar damit rechnen, dass sie wegen Exhibitionismus oder sexueller Belästigung angezeigt werden.