Feldfrische Möhren aus der Region gibt es von Mitte Juni bis November. In allen anderen Monaten immerhin als Lagerware. Dann sind sie immer noch aus der Region, aber etwas weniger klimafreundlich, verrät der Saisonkalender der Verbraucherzentrale.

Die gemeine Salatgurke ist zum Beispiel nicht mal dann richtig klimafreundlich, wenn sie aus der Region kommt. Denn die stammt meist aus dem Gewächshaus. Wer einen wirklich klimafreundlichen Salat möchte, der muss auf die kleineren Schälgurken zurückgreifen, die wachsen von Juni bis September draußen. Freilandanbau nennt sich das. Auch Tomaten sind kein besonders klimafreundliches Gemüse, verrät der Saisonkalender.

Die Redaktionsumfrage
Saisonkalender - Was wächst wann?

Der organisierte Speiseplan

Aber nicht verzweifeln. Denn der Saisonkalender verrät auch: es bleiben jede Menge Obst- und Gemüsesorten, die wir guten Gewissens in den Einkaufskorb legen können. In den Wintermonaten gehört halt ein bisschen Organisation dazu. Spätestens ab Mai sind die Felder aber reich an frischem, erntereifem Grünzeug.