In Barcelona startet die weltweit wichtigste Messe für Mobilfunk und Smartphones, der Mobile World Congress. Vorab nutzten schon einige Unternehmen die Gelegenheit, um ihre neuen Produkte vorzustellen. Zum Beispiel zeigte Samsung sein neues Galaxy S7. Alex Nieschwietz hat schon seine Hände an das Teil bekommen.

"Es ist sauschnell. Es ist wahrscheinlich das schnellste Smartphone auf dem Markt zurzeit. Das können Apps noch gar nicht ausreizen." Außerdem lässt sich der Speicher erweitern und das Handy ist wasserdicht - eine halbe Stunde in der Badewanne ist machbar. Aber so richtig begeistert ist Alex dennoch nicht. "Ich bin von nichts überrascht."

"Smartphones werden seit Jahren immer schneller. Aber die großen Innovationen fehlen."
Alex Nieschwietz ist für uns auf dem Mobile World Congress dabei

Weil Smartphones nicht mehr für die großen Innovationen sorgen, versuchen die Unternehmer Virtual Reality zum neuen Trend auch im Mobilfunk zu vermarkten. Deshalb laufen auf der Messe zurzeit alle möglichen Menschen mit viel zu großen Skibrillen herum: den Virtual-Reality-Brillen.

Smartphone zum Selbst-Konfigurieren

Zumindest LG hat eine neue Idee präsentiert. Die koreanische Firma stellt ein Smartphone vor, dass man sich selber zusammenstellen kann. Käufer können bei der Hardware ein wenig selbst mitbestimmen. Ist dir der Akku besonders wichtig, dann suchst du dir einen starken Akku aus. Legst du eher Wert auf fetten Klang, dann suchst du dir besonders gute Lautsprecher aus.

Alle sind dabei in Barcelona. Alle? Nein, Apple macht nicht mit. "Apple glaubt, den Congress haben sie nicht nötig", sagt Alex. Apple macht, so heißt es, in zwei Wochen dann seine eigene Veranstaltung.