Linda feiert und lebt im Klub und führt darüber Tagebuch. Ihre Aufzeichnungen reflektieren den Traum, nie erwachsen werden zu müssen. Britney Spears inszeniert sich auf der Bühne als enthusiastisches Mächen. Zwei Vorträge übers Mädchensein in der Popkultur von Julian Schmitzberger und Nicola Behrmann.

Julian Schmitzberger ist Kulturanthropologe und forscht über Nachtleben und Klubkultur. Auch privat ist er Technofan. Auf einer unangemeldeten Party in der Nähe von Berlin sieht er eines Tages eine junge Frau auf der Tanzfläche, die wiederholt in ein Notizbuch schreibt. Er spricht sie an. Es ist Linda. Seit Jahren führt sie Tagebuch darüber, wie sie feiert und im Klub lebt.

"Lindas fantasievoller Blick auf das Feiern reflektiert einen kollektiven Traum, den viele Feiernde mit ihr teilen: Den Wunsch, nie erwachsen zu werden oder sich zumindest nicht die ganze Zeit wie Erwachsene verhalten zu müssen."
Julian Schmitzberger, Kulturanthropologe

In Julian Schmitzbergers Vortrag geht es um Lindas Tagebücher, die sie Ausgeh-Logbücher nennt. Linda gewährt Julian Schmitzberger Einblick in ihre Logbücher. Insgesamt sind es 26 vollgeschriebene Notizhefte.

Ein Schatz für den Kulturanthropologen

In seinem Vortrag liest er aus Lindas Einträgen und lässt so die Klubwelt, in der Linda eine Weile fast vollständig lebte, lebendig werden. Es ist eine Welt, in der man nicht erwachsen werden muss.

"Ein Großteil meines Lebens hat sich im Klub abgespielt. Das heißt, ich habe da auch ganz normale Sachen gemacht, wie ein Buch gelesen oder ein Picknick gemacht. Ich habe im Klub gelebt."
Linda, Log-Buch schreibende Klubgängerin

(Noch) nicht erwachsen zu sein, ist ein Hauptmerkmal des Mädchenseins. Mädchen-Typen gibt es in der Literatur ganz unterschiedliche: Wildfänge oder Tomboys, schüchterne oder hilfsbedürftige Mädchenfiguren finden sich in Romanen und Filmen.

Enthusiastische Mädchen

Ein Typus von Mädchen aber passt nicht hinein in diese Kategorien, sagt die Literaturwissenschaftlerin Nicola Behrmann: das enthusiastische Mädchen.

"In der Popkultur kehrt das enthusiastische Mädchen in der Gestalt von Britney Spears zurück."
Nicola Behrmann, Literaturwissenschaftlerin

In ihrem Vortrag gibt sie zwei Beispiele für enthusiastische Mädchen: Heinrich Kleists "Käthchen von Heilbronn" und Britney Spears. Mit Britney Spears, so Nicola Behrmann, sei der Typ des enthusiastischen Mädchens in die Popkultur eingezogen. Seine Merkmale: unverstanden und unmündig zu sein, stets am Rande der Lächerlichkeit. Aber, so Nicola Behrmann, das enthusiastische Mädchen sei sich auch bedingungslos treu.

"Unverstanden und immer dicht an der Grenze zur Lächerlichkeit ist das enthusiastische Mädchen unverständig, unmündig und sich selbst bedingungslos treu."
Nicola Behrmann, Literaturwissenschaftlerin

Der Vortrag von Julian Schmitzberger heißt "Ausgeh-Logbücher einer Katze. Zur mädchenhaften Poetik des Nachtlebens". Der Vortrag von Nicola Behrmann heißt: "Das enthusiastische Mädchen". Beide Vorträge wurden auf der Tagung "Mädchen*Fantasien. Zur Politik und Poetik des Mädchenhaften" gehalten, die vom 2. bis 6. Juni 2022 an der Universität Zürich stattfand.

  • Hörsaal
  • Moderatorin:  Sibylle Salewski
  • Vortragender:  Julian Schmitzberger, Kulturanthropologe, Universität Zürich
  • Vortragende:  Nicola Behrmann, Literaturwissenschaftlerin, Rutgers University