Die ersten Strecken für Flugtaxis wird es in einer Millionen-Metropole im Süden Chinas gegen. Ein Start-up hat dort ein Modell entwickelt, dass nicht nur abheben, sondern auch Menschen transportieren kann.

In der 11-Millionen-Metropole Guangzhou im Süden Chinas haben die Stadtverwaltung und ein Lufttaxi-Start-up angekündigt, bis Ende dieses Jahres, spätestens Anfang 2020, einen Flugtaxi-Service anzubieten. Erst einmal werden die Flugtaxis auf drei bis vier festen Strecken ihre Kunden mitnehmen. Die Lufttaxis fliegen autonom, ob am Anfang noch ein Pilot mit an Bord sein wird, ist nicht bekannt.

2000 Testflüge absolviert

Das chinesische Unternehmen hatte bei der Entwicklung von Lufttaxis von Anfang an die Nase vorn. Es war das Erste, das diese Form der Beförderung entwickelt hat. Seit dieser Zeit sind schon 2000 Testflüge bei den unterschiedlichsten Wetterbedingungen durchgeführt worden.

Große Erwartungen an den Flugtaxi-Markt

Weltweit gibt es zehn Unternehmen, von denen bekannt ist, dass sie an der Entwicklung von Flugtaxis arbeiten – vermutlich gibt es aber noch mehr. Drei deutsche Unternehmen arbeiten auch daran; ihre Modelle haben zumindest schon einmal abgehoben. Bislang investieren die Firmen in die Entwicklung und haben noch nichts damit verdient. Die Erwartungen an den Markt sind aber groß, sagt Konstantin Köhler, Deutschlandfunk-Nova-Netzreporter.

"Das ist schon ein sehr großer Markt, genauer gesagt: Die Unternehmen erwarten einen großen Markt. Noch verdient da niemand Geld, die Unternehmen müssen eher Geld einsammeln, um die Entwicklung zu bezahlen."
Konstantin Köhler, Deutschlandfunk-Nova-Netzreporter

Ob Flugtaxis in Deutschland irgendwann einmal fliegen werden, hängt von vielen Faktoren ab wie: Wie teuer ist der Flug? Bekommen sie eine Flugerlaubnis? Wo können sie landen? Der Verkehrsforscher Andreas Knie von der Technischen Uni Berlin hat der Süddeutschen Zeitung gesagt: Für den Rettungsdienst oder für Zustellungen sei das eine gute Alternative. Er gehe aber nicht davon aus, dass es ein Massentransportmittel werden wird.

Die Ökobilanz der Lufttaxis ist nicht ganz so grün: Die meisten fliegen mit einem Akku, also elektrisch. Ein Modell setzt auf Wasserstoff in Kombination mit einem Elektroantrieb. Sie verbrauchen viel Energie und der Strom muss erst einmal produziert werden.