Das Luxus-Label Balenciaga hat eine blaue Ledertasche designt, die von der blauen Frakta-Tasche von Ikea inspiriert ist. Der Kostenpunkt bei Ikea: 50 Cent. Bei Balenciaga: 2000 Euro. Balenciaga ist aber nicht das erste Nobel-Label, das so was macht.

Wir alle kennen diese Tasche, haben Umzüge damit gemacht und unsere Dreckwäsche damit in den Waschsalon getragen. Der Rip Off hat jetzt eine ganze Frakta-Mania ausgelöst. Der Kreativität scheinen kaum Grenzen gesetzt: Inzwischen tauchen Baseball Caps, Trekking-Sandalen, Sneakers, Küchenschürzen oder sogar Tangas aus dem Material und den Henkeln der Frakta-Tasche im Netz auf. Auch IKEA selbst hat reagiert - mit schwedischem Humor.

"Die Tasche von Balenciaga ist Kniefall und Ehrerweisung für die Ikea-Tasche. Das Ding ist ein Design-Klassiker."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova
404

Demna Gvasalia, der Designer der Balenciaga-Tasche, ist aber nicht der erste, der sich Vorbilder aus dem günstigen Preissegment sucht. 

Bundeswehr de Luxe

  • Das Pariser Mode-Label Maison Martin Margiela hat schon seit vielen Jahren Sneakers im Sortiment, die ein Verweis auf den ganz klassischen Bundeswehr-Turnschuh sind: hellbraune Sohle, grau-weißes Leder, um die 35 Euro – bei Margiela heißt das Modell „Replica“, ist aus Kalbsleder und kostet 300 bis 400 Euro
  • In der Kunst findet man das Phänomen auch: ein mittlerweile sehr berühmtes Kunstwerk von Andy Warhol sind seine Brillo-Boxen: Holzboxen, die einer wirklichen Waschmittel-Verpackung nachempfunden sind

Demna Gvasalia ist auch Chef-Designer des Pariser Modelabels Vetements – er ist für solche Aktionen schon länger bekannt:

  • 2016 haben sie zum Beispiel T-Shirts mit dem Logo von DHL auf den Laufsteg gebracht (Kostenpunkt: 245 Euro)
  • außerdem verkaufen sie Lederjacken und Regencapes, die an Polizei-Uniformen angelehnt sind 
32.2k Likes, 57 Comments - VETEMENTS (@vetements_official) on Instagram: "www.barneys.com @barneys"
www.barneys.com @barneys

Ist vielleicht strange, allerdings ist Vetements eines der momentan gehyptesten Labels überhaupt.

"Supreme" macht es umgekehrt

Die New Yorker Skateboard-Marke Supreme versieht einfach jeden Scheiß mit ihrem Logo, um ihn dann zu verkaufen.

  • eine knallrote Wärmflasche
  • einen Baustellen-Strahler
  • eine Suppenschüssel
"Der Backstein mit dem Supreme-Logo ist mein persönlicher What The Fuck! - Favorit."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Der Backstein wurde für umgerechnet knapp 30 Euro angeboten und war innerhalb eines Tages ausverkauft – bei ebay ging er dann für bis zu 1000 Euro weg. Warum Supreme den Backstein gemacht hat, dazu gibt’s einige Theorien: Manche Menschen vermuten eine Referenz zu Drogen, andere zu Basketball – andere gar keine.