Der Sommer wird nicht mehr ewig dauern und dann müssen wieder wärmere Klamotten her. Ein Trend für den Herbst in diesem Jahr: Die Leggings hat sich als vollwertige Hose etabliert - und ist nicht mehr nur Strumpfhosenersatz.

Die Leggings sind im Trend. Der Markt mit Athleisure-Klamotten, also Kleidung, die sowohl beim Sport als auch in der Freizeit getragen werden kann, wächst seit Jahren. Laut dem Guardian hat Asos, einer der größten Onlineshops für solche Kleidung, im Jahr 2018 bisher schon fast so viele Leggings verkauft, wie im kompletten letzten Jahr.

Dass die Leggings gerade jetzt in Mode ist, spiegelt den allgemeinen Fitnesstrend wider. Wer Sport macht, zeigt das gerne. Und das geht eben besonders gut mit einer Leggings.

"Die Menschen rennen ins Fitnessstudio oder machen sonst wie Sport. Und wenn man den Körper schon mühevoll gestählt hat, dann ist die Leggings das ultimative Teil, um die ganze Arbeit auch zu zeigen."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Den Trend haben längst auch Gucci, Dolce & Gabanna und andere Luxusmarken aufgenommen. Wer das nötige Kleingeld hat, zahlt für ein exklusives Teil über 100 Euro.

Enge Leggings, weites Oberteil

Der Look der Leggings fängt bei klassisch schwarz in allen Varianten an – von high waste bis low waste. Auch Muster würden gehen, sagt unsere Reporterin Anke van de Weyer - aber nicht übertreiben, sonst wird der Style schnell zu einem Bad-Taste-Look.

"Muster können gerne großflächig sein, sollte dann aber entweder eher geometrisch oder nicht zu bunt gehalten sein, sonst sieht man ganz schnell aus, als hätte man sich für Halloween- oder eine Bad-Taste-Party verkleidet."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Zu engen Hosen unten passen weite Oberteile. Das bildet einen guten Kontrast, sagt Anke: "Pullis, Shirts, Blazer, da geht eigentlich alles". Zu große Kleidung minimiert außerdem das Risiko, dass die sich in der Hose abzeichnenden Schamlippen zu sehen sind.

"Der Oversize-Kram hat auch den Vorteil, dass man die Gefahr minimiert, Camel-Toe zu zeigen. Also, dass sich die Schamlippen deutlich sichtbar unter der Hose abzeichnen.“
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

In Sachen Schuhe geht eigentlich alles, solange die Treter nicht zu abgelatscht sind. Und ein ganz großer Vorteil des Leggings-Trends ist, sagt Anke: "Es gibt kaum gemütlichere Hosen."

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.