Mit der "Hexenkessel"-EP 1+2 im Gepäck macht sich Battlerap-König Morlockk Dilemma ab Mai auf Tour. Vorher schaut er bei Green goes Black vorbei, berichtet über seinen Remix-Contest samt exklusiver 7-inch-Vinyl, die Kollegah-Kollabo, Musikvorlieben und die Vorbereitungen auf die anstehende Tour.

Er ist der unangefochtene Battlerap-König mit dem größten Wortschatz. Morlockk Dilemma veröffentlichte Anfang des Jahres gemeinsam mit dem Wiener Beatschwergewicht Brenk Sinatra die beiden „Hexenkessel“ EPs 1+2. Nach zwei exklusiven Release-Konzerten in den Heimatstädten der beiden, geht Morlockk Dilemma nun samt den neuen Scheiben auf "Hexenkessel"-Tour. Ab Anfang Mai bis Mitte Juni bespielt er mit vielen Überraschungsgästen die Bühnen des Landes.

Tour-Stopps "Hexenkessel"-Tour

5.5. Dresden / Groove Station
6.5. Dortmund / Oma Doris
12.5. Düsseldorf / Spektakulum
13.5. Bremen / Lila Eule
19.5. Münster / Hot Jazz Club
20.5. Freiburg / Jazzhaus
24.5. Nürnberg / Roter Salon
26.5. Hamburg / Kleiner Donner
27.5. Berlin / Musik & Frieden
2.6. Luzern / Bar 59
3.6. Zürich Ambossrampe
9.6. Köln / Artheater
10.6. Dinslaken / Urban Arts Festival

Bevor sich Morlockk Dilemma auf Tour macht, schaut er bei Green-goes-Black-Moderator Jean-Marc vorbei, berichtet über seinen Remix-Contest samt exklusiver 7-inch-Vinyl, die Kollegah-Kollabo, Musikvorlieben, gesundheitliche Vorbereitungen für die anstehende Tour, mögliche Kollabos in der Zukunft und warum es kuschelig werden könnte auf den 13 anstehenden Tour-Stopps.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Neben einigen Morlockk Dilemma-Songs hört Green goes Black in Neuveröffentlichungen rein. Von: Kendrick Lamar, Joey Bada$$, Disarstar, Fly Anakin & Koncept Jack$on, Beatgeeks, Mutual Intentions, Nas, Slick Walk, S.Fidelity, Leaf Dog, Roc Marciano, AZ und King Magnetic.