Das perfekte Buch für den Moment, in dem der Typ aus dem Radio dein verdammtes Leben rappt. So geht es Victoria, als sie Said zum ersten Mal Musik machen hört. Sie weiß sofort: Das ist das fette Glück. Aber das bleibt nicht lange so.

Vicotria hat ihre Modelkarriere schon hinter sich, dabei ist sie grade mal zwanzig. Jetzt sitzt sie in Berlin, dümpelt vor sich hin, hat keinen zum Reden und weiß nicht, was anfangen mit ihrem Leben. Als sie per Zufall Said in einem Tonstudio rappen hört, fühlt sie sich angekommen: Der Mann sagt genau das, was sie fühlt.

In ihrem Debütroman Karizma erzählt Sara Gmuer von einem Ex-Model, das erst die große Liebe findet, sie dann verliert, und eine andere findet: Rap. Gmuer ist selbst über Laufstege gelaufen und laut ihrer Setcard "Rapperin".

Die Geschichte von Victoria und Said geht nicht gut aus: Said stirbt bei einem Unfall im Meer. Victoria betäubt sich mit Koks, Kippen und Alkohol, vernebelt ihr Gehirn, so gut es geht. Bis sie irgendwann einen Kasten mit Zetteln in Saids alter Wohnung findet, voll mit Songtexten. Sie tippt die Texte ab - und entdeckt, dass sie den Flow selbst hat. Sie fängt an zu schreiben, angelt sich einen Plattenvertrag und geht als Karizma auf Tour.