Jason wächst in Utah auf als strenggläubiger Mormone. Als junger Mann geht er nach San Francisco und verliert den Glauben. Seine neue Religion sind Sex und Partys. Heute lebt er in Hongkong.

Jason ist Mitte 20 - und hatte erst vor wenigen Monaten zum ersten Mal Sex, hat den ersten Schluck Alkohol getrunken. Davor lebte er 25 Jahre lang ein Leben nach strengen mormonischen Regeln. Das heißt: kein Alkohol, kein Sex vor der Ehe. Das wird zum Problem, als sich Jason mit 16 Jahren in ein Mädchen verliebt und sie mit ihm schlafen will. Noch ist der Glauben stärker als die Lust.

Jason verliert den Glauben und stürzt sich ins Leben

Jason beginnt, Fragen zu stellen: Warum eigentlich verbietet meine Religion Sex vor der Ehe? Jason fängt an, sich intensiv mit der Geschichte der Mormonen auseinanderzusetzen. Er recherchiert im Internet und stößt dort auf Dinge, die so ganz im Gegensatz zu dem keuschen Leben steht, dass der Priester jeden Sonntag in der Kirche predigt.

"Joseph Smith had a lot of wives, some of them were actually others people’s wives and some of them were teenage girls. And it’s not something they teach you in the church!"
Jason

Irgendwann kommt er zum dem Schluss: Alles, was ihm in mehr als zwei Jahrzehnten beigebracht wurde, ist falsch. Er beginnt ein neues Leben, mit Sex, Alkohol, Drogen, Partys. Jason ist heute überzeugter Atheist. Was der Sinn des Lebens ist, da ist er noch ein bisschen auf der Suche. Aber er ist glücklich.