Noch mal einsingen und nochmal und noch mal. Der perfekte Take war einfach noch nicht dabei. Vielleicht braucht aber auch einfach das ganze Stück mehr Intensität. Wann ist ein Musiker mit seinem Song eigentlich fertig? Einer sagt: niemals.

Stefan Honig, Musiker aus Düsseldorf, hat gerade seine Tour fertig. Eine gewisse Leere hat sich bei ihm eingestellt, und er fragt sich: Wann ist denn heute Soundcheck? Soundcheck gibt es nicht mehr. Auch keinen Auftritt.

Doch eigentlich wollen wir mit ihm über ein anderes Fertigwerden reden. Das Fertigwerden mit Songs und Alben. Erste Erkenntnis: Stefans Songs werden niemals fertig. Sie sind zwar in einer Version auf dem Album, allerdings ist das nur eine Momentaufnahme, sagt Honig. Ein paar Jahre später würde die Band den Song ganz anders einspielen. Und wird er live im Konzert gespielt, ist keine Aufführung gleich der anderen.

"Ich merke nicht, wann ein Song fertig ist."
Musiker Honig

Doch irgendwann muss der Musiker entscheiden, wann ein Song so fertig ist, dass er auf die Platte kann. Honig sagt: Ich merke nicht, wann ein Song fertig ist. Er ist es dann, wenn er auf der Platte ist. In diesem Fall entscheidet also der Produktionstermin über das Fertigwerden.

Und dann gibt es aber auch einen Song, der tatsächlich gar nicht fertig geworden ist. Er landete deshalb nicht auf dem vorletzten Album, sondern, mit Verspätung, auf dem aktuellen.

Musiker Stefan Honig im DRadio-Wissen-Studio
© Nail Al Saidi | DRadio Wissen
Musiker Honig