• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Promis verkaufen Sonnencremes, Hautlotions und andere Pflegeprodukte. Strategisch ist das klug, da Hautpflegeprodukte in der Pandemie nachweislich einen Boom erlebt haben. Für Fans haben die Produkte den Vorteil, dass sie ein vergleichsweise günstiges Merchandise sind – und im Fall der Sonnencremes von Naomi Osaka sogar inklusiv.

Naomi Osaka ist Tennisspielerin und steht aktuell auf Platz 3 der Weltrangliste. Warum sie gerade aber auch bekannt ist: Sie hat ihre eigene Hautpflege-Linie veröffentlicht. Das ist an sich nichts ungewöhnliches: Gefühlt ist Naomi Osaka die hundertste Prominente, die auch Hautpflege macht: Rihanna, Alicia Keys, Jennifer Lopez, Kim Kardashian und so weiter.

"Zumindest hat Naomi Osaka ein anderes Alleinstellungsmerkmal als das, was andere Celebritys so an Hautpflege verkaufen", sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Anke van de Weyer: Ihre Hautpflege richtet sich speziell an Menschen mit einem dunkleren Hauttyp.

Sonnenschutz für Menschen mit dunklem Hauttyp

Konkret bietet die Tennisspielerin eine Reihe von Sonnenschutz-Produkten an. "Sie sagt, sie will darauf aufmerksam machen, dass auch Menschen mit dunkler Haut Sonnenschutz benutzen sollten und durchaus auch Hautkrebs durch UV-Schäden bekommen können", sagt Anke von de Weyer.

"Hautpflege ist ein ziemlich inklusives Produkt – das kann man benutzen, egal welche Kleidergröße oder auch welchen Kleidungsstil man hat."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Wenn Promis Hautpflegeprodukte herausbringen, geht es in der Regel nicht um ein Statement zur Hautgesundheit. "Am Ende sind solche Hautpflege-Linien natürlich auch Fan-Produkte", sagt Anke van de Weyer. "Wenn man jetzt Rihanna oder Alicia Keys ganz besonders toll findet und die machen dann Hautpflege, dann guckt man sich das natürlich eher an." Mit den Hautpflegeprodukten lässt sich also auch eine Menge Geld verdienen.

Der Vorteil ist: Hautpflege ist ein inklusives Produkt. Das kann nahezu jeder Mensch benutzen, egal welche Kleidergröße oder Stil er hat. Bei einem T-Shirt aus dem Merchandise-Shop sieht das schon wieder anders aus.

"So eine Gesichtscreme kann da auch schonmal 20 oder 30 Euro kosten."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Im Vergleich zu anderen Fan-Produkten sind die Pflegemittel relativ günstig. Es sind zwar keine Zwei-Euro-Cremes, die kosten schon 20, 30 Euro. "Aber der Kram wird ja so vermarktet, als würden die ganzen Stars die Produkte den ganzen Tag selbst benutzen", sagt Anke van de Weyer. "Man holt sich ein bisschen dieses Star-Gefühl, ohne danach pleite zu sein." Eine Designer-Tasche, wie sie Rihanna mit sich schleppt, könne sich ja kaum ein Mensch leisten. Ihre Creme hingegen schon.

Hautpflege für die Fans

Grundsätzlich kommen derzeit Hautpflegeprodukte auf dem Markt besser an als zum Beispiel dekorative Kosmetik wie Schminke. Hautpflege hat durch die Corona-Pandemie einen Boom erlebt, das zeigen die Statistiken, sagt Anke von de Weyer: "Zuhause haben wir uns nicht nur mehr die Hände eingecremt, sondern auch das Gesicht."

Darum ist es für die Celebritys marktwirtschaftlich auch klüger, nun mit einem Pflegeprodukt rauszukommen als mit einem neuen Lippenstift. Es lohnt sich übrigens zu schauen, was eigentlich in so einer Celebrity-Gesichtscreme drin ist, was andere Cremes nicht haben, empfiehlt Anke van de Weyer: "Da stellt man dann oft fest, dass die Unterschiede gar nicht so groß sind, wenn es überhaupt welche gibt."