Braucht ihr noch Ideen für Karaoke? Vielleicht mal Hymnen singen. Die deutsche Hymne wird 175 Jahre alt. "Einigkeit und Recht und Freiheit": Den Text, der später zur deutschen Nationalhymne wurde, hat August Heinrich Hoffmann von Fallersleben auf Helgoland gedichtet. Aber es gibt natürlich noch viele andere Hymnen. Peter Kreuter kennt fast alle - und er kann sie auch singen.

Peter Kreuter vom Institut für Ost- und Südosteuropaforschung in Regensburg ist Hymnen-Experte. Er mag auch die deutsche Hymne. "Das ist eine relativ einfache, gut singbare und trotzdem musikalisch schön gemachte Melodie." Und der Text? "Sehr patriotisch, ohne aber brutal zu klappern", sagt Kreuter.

Die Tops der Hymnen sind für Kreuter aber die dänische Königshymne, die norwegische Landeshymne und die Marseillaise, die Nationalhymne der Franzosen.

Manche Hymnen sind ziemlich brutal

Es gibt einige Hymnen, die recht brutal daher kommen. Der Text der griechischen Hymne zum Beispiel ist anti-osmanisch, sagt Kreuter. Die Belgier wiederum singen die erste Strophe ihrer Hymne nicht, denn die ist anti-niederländisch. Die Chilenen lassen auch ein paar Strophen raus, denn die sind extrem anti-spanisch.

"Bei vielen südamerikanischen Hymnen ist die Musik so schnell, dass der Text zwar eigentlich auf die Noten passen würde, aber man kommt einfach mit dem Singen nicht hinterher."
Hymnen-Experte Peter Mario Kreuter

Aber Kreuter kennt die Hymnen nicht nur, sondern kann sie auch singen. Fast alle. In deutsch, denn es gibt für fast alle Hymnen auch eine deutsche Übersetzung. Kreuter kann aber auch ein paar Hymnen in der jeweiligen Landessprache trällern.

Interessanterweise passt auf die Hymne von Tonga der Text der deutschen Nationalhymne. Denn das Tonga-Lied wurde von einem deutschen Kapellmeister komponiert.