"What went down" heißt die erste Single aus dem neuen Album der Foals, das im August erscheint.

Alles ziemlich dark auf dem neuen Album der Foals, die britische Band um Sänger Yannis Philippakis. "What went down" heißt die erste Single des gleichnamigen Albums. Und die kommt ohne große Aufwärmübungen aus. Es geht direkt los, meint Sänger Yannis, ein Song quasi wie reines Muskelfleisch.

"There is no fat on it. Everything’s been stripped away. It’s like a lean, mean machine."
Foals-Sänger Yannis Philippakis über das neue Foals-Album

Die düstere Grundstimmung kippt mal leicht ins Melancholische, switcht auch mal in reinen Pop um und geht meistens richtig ab. Und das liege auch daran, sagt Yannis, dass alle aus der Band richtig Bock haben auf das, was sie tun. "Enjoy this thing while it lasts", diesen Antrieb haben die Foals verinnerlicht.

"We are a hungry band"
Foals-Sänger Yannis Philippakis

Das neue Album entstand in einer Mühle in Südfrankreich. Der positive Nebeneffekt der Location, meint Yannis: Alles höre sich natürlicher an. Statt übermäßig mit Synthie und Effekten rumzubasteln, probierten sie eher mit dem Raum herum - und mit Mikrofon-Positionen und Schlagzeug-Kniffen. Ein bisschen seien die Aufnahmen auch ein Abenteuer, sagt Yannis.