Mit dem Song "Kaffee warm" sind OK KID 2013 durchgestartet. Sie kommen vom Rap und machen heute Popmusik beziehungsweise Hip-Hop-Indietronic-Electronica-Musik, wie die Band sagt.

Die Journalisten bräuchten immer so klare Definitionen, sagen Raffi, Jonas und Moritz von OK KID. Der Band selbst ist egal, in welche Schublade man sie steckt. Das zeigt auch ihr neues Album "Grundlos".

"Uns ist relativ egal, in welchem Stream wir sind. Wir machen einfach die Musik, auf die wir Lust haben. Wenn das dann Mainstream ist, dann muss das ja nicht schlecht sein."

Vielleicht passe der Begriff Broken Pop am besten. Denn sie biederten sich mit ihrer Musik nicht an, versuchten nicht extra Mainstream zu machen. Ihre Musik käme aus dem urbanen Umfeld, vom Rap her. Doch zugleich sei ihre Musik von vielen Elementen beeinflusst, die wiederum gar nicht an Rap erinnerten.