Elon Musk ist ein Mann mit zukunftstragenden Ideen: Der Mitgründer von Paypal baut Elektro-Autos und will den Mars besiedeln. Jetzt hat er eine alte Domain zurückgekauft und zeigt sich sentimental. Ok. Können wir auch.

Tesla-Chef Elon Musk hat sich gerade eine Domain zurückgekauft, die er vor 18 Jahren schon einmal hatte: x.com. Aus der Online-Banking-Seite entstand später der Internet-Bezahldienst Paypal. Musk twitterte dazu, er habe aktuell keine Pläne für die Seite, aber sie habe großen sentimentalen Wert für ihn.  

Unser Netzreporter Konstantin Zurawski nimmt das zum Anlass für eine nostalgische Reise durchs Netz. Natürlich und wie es sich gehört begleitet vom guten alten Modem-Geräusch.

"An mein erstes Mal online erinnere ich mich noch ziemlich genau: Das war 1998 bei meinem Bruder am PC mit einem 14-K-Modem."
Konstantin Zurawski, Deutschlandfunk Nova

Der Klassiker für das Retro-Netz-Gefühl ist die Waybackmachine. Jeden Tag werden dort Domains abgesurft, die bei der Internet-Rangliste Alexa gelistet sind, und alle Seiten werden gespeichert. Im Prinzip ist da die komplette Netzgeschichte verfügbar. 

Wer einmal anfängt, dort zu surfen, hört so schnell nicht wieder auf

In der Waybackmachine findet ihr Spiegel Online, tagesschau.de, Yahoo, die Uni, an der ihr studiert habt oder eure frühere Schule. Dann wählt ihr irgendein Datum, und euch wird die Seite angezeigt, wie sie zu diesem Zeitpunkt war. 

dradiowissen.de gibt es da natürlich auch, unsere alte Webseite. Wenn ihr da mal die Version aufruft vom 29. Juli 2010, dann lest ihr zum Beispiel: "Wenn es nach den Computerherstellern ginge, würden Tablet-PCs die Zukunft bestimmen." Yeah!

Screenshot Waybackmachine
© Screenshot http://web.archive.org
So sahen wir früher aus!

In der Wayback-Machine findet ihr auch alte Messenger-Dienste wie ICQ. Den gab es ab 1998. Man kann ihn sich auch heute noch herunterladen. Alternative war damals der MSN Messenger, irgendwann dann auch Skype. 

Eh Oh.

Mit Freunden Kurznachrichten hin und her schicken, das ist locker 20 Jahre alt. Eigentlich machen wir heute das gleiche, nur halt mit WhatsApp oder dem Messenger auf dem Smartphone. 

"Soziale Netzwerke hat Facebook auf ein neues Level gehoben: Die Funktionsweise mit Timeline oder Inhalten teilen, das gab es so früher nicht."
Konstantin Zurawski, Deutschlandfunk Nova

Was es heute noch gibt, ist StudiVZ: Da könnt ihr euch mit alten Nutzerdaten immer noch einloggen. Nur ist dort halt nix mehr los. Außerdem waren in Deutschland die Netzwerke Wer-kennt-wen und Lokalisten sehr beliebt. Beide längst abgeschaltet.

"Designmäßig gesehen war das Netz früher der Horror: Im Prinzip keine Bilder, super dicht gepackt, alles mit Links vollgeballert."
Konstantin Zurawski, Deutschlandfunk Nova

Für grauenvolles Design findet ihr haufenweise Beispiele. Wer seinen Firefox auf alt pimpen will, für den gibt’s ein paar Add ons, mit denen ihr euch den so bauen könnt, dass euer Browser aussieht wie der alte Netscape Navigator. Das ist dann aber wirklich für die, die sehr nostalgisch drauf sind.