Eine Stunde Film: Tom Westerholt spricht mit Benicio del Toro. Über seinen neuen Film "Escobar - Paradise Lost". Und darüber, warum del Toro in Hollywood die Standardbesetzung für lateinamerikanische Charakterköpfe ist.

Oscargewinner Benicio Del Toro ist der Mann, wenn es in Hollywood darum geht, die charismatischen, südamerikanischen Köpfe zu spielen. Er war schon Che Guevara, jetzt ist er Pablo Escobar, der vielleicht berühmteste und berüchtigste Drogenboss in der Geschichte. Nicht in einem Bio-Pic, sondern in dem nur teilweise biografischen Action-Drama "Escobar - Paradise Lost". Wir versuchen heute Abend, mit dem Hollywood-Megastar in L.A. zu telefonieren.

Arnie ist zurück

Arnold Schwarzenegger hat uns in den Terminator-Filmen immer wieder gewarnt: "I´ll be back!!" - jetzt darf auch keiner jammern, dass er es wahr gemacht hat! "Terminator Genisys" startet diesen Donnerstag und wir gucken heute in der Sendung natürlich ganz genau drauf, was der Film und Arnie können oder nicht können.

"Entourage" war als Serie acht Staffeln lang so erfolgreich, dass sich die Macher dachten: bringen wir sie doch noch mal als Film ins Kino. Der zeigt nun auch, wenn auch sehr verknappt und kompakt, die Geschichte des jungen Holldwoodstars Vincent Chase und seiner Clique, seiner "Entourage", die mit frühem Ruhm und zuviel Geld versucht, klar zu kommen. Als Film ist das sogar ganz witzig, viele Gast-Stars sind mit drin. Wer die Serie aber kennt, braucht diese Kino-Zusammenfassung genauso wenig, wie Jack-Bauer-Fans einen "24"-Kinofilm bräuchten...