Es ist ein Sport, der konsequentes Training erfordert. Erlernen kann Parkour aber jeder, sagt Jessaja Latala von Zero Gravity.

Jessaja ist Gründer von Zero Gravity. Dank der Vereinsgründung können die Mitglieder regelmäßig in einer Hall trainieren und Anfänger ausbilden. Denn die sollten ihre ersten Übungen auf keinen Fall im Gelände, sprich in der Stadt machen. Die Verletzungsgefahr ist groß. Der 18-Jährige hat es geschafft ein Trainer-Team unter anderem mit Philipp Lansing und Yana Bulkotina, die gerade ihr Abi macht, zusammenzustellen. Philipp ist mit Anfang 20 der Erfahrene im Verein. Er ist bei der Bundeswehr und sehr gut trainiert.

Parkour kann jeder

Die Anfänger, die zu ihnen in die Trainingshalle kommen, sind unterschiedlich alt. Dass auch Ältere wieder mehr Beweglichkeit innerhalb kurzer Zeit wiedererlangen können, zeigt Jessaja unserem Moderator Sebastian Sonntag. Nach einer kleinen Massage an einer bestimmten Stelle am Fuß schafft es Sebastian problemlos, sich nach vorne zu beugen und bei durchgedrückten Knien die Hände flach auf den Boden zu legen.

Sebastian Sonntag kommt mit beiden Händen auf den Boden.
© DRadio Wissen
Sebastian Sonntag kommt mit beiden Händen auf den Boden.

Mehr über Parkour: