Vom Feiern wie früher scheinen wir im Pandemie-Alltag weit entfernt zu sein. Wie geht es Clubs und Veranstaltern? Und können Party-Alternativen mit Schutzmaßnahmen mit Events vor Corona gleichziehen? Darum geht es in dieser Ab 21.

Tom Preuss ist Inhaber des Duisburger Clubs Kiesgrube. Weil die Kiesgrube ein Open-Air-Club ist, kann hier während der Corona-Pandemie unter Einhaltung strenger Bestimmungen gefeiert werden. Obwohl sie ein ausgeklügeltes Party-System erarbeitet haben, läuft das Geschäft nicht gut, sagt Tom.

"Wir kämpfen ums Überleben. Wir versuchen einfach irgendwas."
Tom Preuss, Inhaber der Kiesgrube

Alexander Dettke ist einer der Veranstalter des Brandenburger Festivals Wilde Möhre. Auch diesen Sommer wollen sie auf das Open Air nicht verzichten und haben deswegen das Konzept Milde Möhre entwickelt. Dazu gehören: Rave-Shields, ein Achtsamkeits-Team – und ein Ampel-System.

Was wird aus Clubs während und nach Corona?

Die komplette Club-Szene ist ziemlich am Ende, berichtet Mike Litt, Moderator vom Club der Republik hier bei Deutschlandfunk Nova. Die meisten kleinen Institutionen hätten gar keine andere Option als dauerhaft zu schließen. Im Podcast gibt Mike einen Überblick über die Situation der Clubs in Deutschland, der Feiernden und der illegalen Raves während der Corona-Pandemie.

Informationen zu Partys und Corona

Podcast zur Sendung
  • Ab 21
  • Moderator:  Dominik Schottner
  • Gesprächspartner:  Alexander Dettke, Mitveranstalter des Festivals Wilde Möhre
  • Gesprächspartner:  Mike Litt, Deutschlandfunk-Nova-Moderator Club der Republik
  • Gesprächspartner:  Tom Preuss, Inhaber des Duisburger Clubs Kiesgrube