In dieser Woche gab es fünf Razzien gegen junge Tschetschenen in Deutschland. Der Vorwurf: Terrorfinanzierung. Auch in ihrem Herkunftsland Tschetschenien gibt es radikale islamistische Kräfte - und den autoritären Präsidenten Kadyrow.

Tschteschenien ist eine Teilrepublik Russlands im Nordkaukasus. Von dort kommen Flüchtlinge nach Deutschland, die hier Asyl beantragen. Denn Tschetschenien wird autoritär regiert.

"Präsident Ramsan Kadyrow ist ein autoritärer Willkürherrscher von Putins Gnaden. Er verfolgt Andersdenkende."
Unsere Russland-Korrespondentin Gesine Dornblüth über Tschetschenien

Der Nordkaukasus ist arm und und wirtschaftlich abgehängt. Das gilt auch für Tschetschenien. Viele Menschen dort sind arbeitslos. Doch wenn sie Kritik üben, bekommen sie Ärger vom Staat.

Es kam zu einer Radikalisierung

Tschetschenien ist ein islamisches Land. Traditionell sind die Tschetschenen gemäßigte Muslime, sagt unsere Korrespondentin Gesine Dornblüth. Doch das änderte sich ab den 1990er-Jahren. Saudi-Arabien finanzierte Moscheen und investierte. Das Land gewann an Einfluss und damit auch der Wahabismus, eine streng konservative Lesart des Islam. "Damit ging tatsächlich eine Radikalisierung zumindest von Teilen der Bevölkerung einher", sagt Gesine Dornblüth.

Das Land erlebte zwei grausame Kriege in den 1990er-Jahren. Als Überbleibsel dieser Kriege gibt es in der Teilrepublik noch einen bewaffneten Untergrund. Der kämpft nicht mehr allein für Tschetscheniens Unabhängigkeit von Russland, mittlerweile handelt es sich oft um extremistischen Islamismus.

"Es herrschen soziale Ungerechtigkeit und Perspektivlosigkeit. Das macht es eben den Radikalen leicht, gerade junge Leute für sich zu gewinnen."
Russland-Korrespondentin Gesine Dornblüth

Es gibt viele Tschetschenen, die direkt nach Syrien gehen, um sich dem IS anzuschließen. Der russische Geheimdienst sprach Ende 2015 von etwa 3000 russischen Staatsangehörigen, die für den IS kämpfen, so Gesine Dornblüth. Das sind vor allem Menschen aus dem Nordkaukasus - und eben auch aus Tschetschenien.

Mehr zu Tschetschenien im Netz: